natuerlich jagd fotoreporter juli2014

01.08.2014 – Mensch und Tier

„Natürlich Jagd Fotoreporter“: Scheues Reh sucht Blickkontakt

Zwei Rehe, von denen eins neugierig in Richtung des Fotografen blickt, sind das neueste Sieger-Motiv bei den „Natürlich Jagd Fotoreportern“. Michael Westerop aus Straelen am Niederrhein erhält für die Aufnahme ein MINOX-Fernglas im Wert von 269 Euro. [mehr]

 

470935 web R by uschi dreiucker pixelio.de

31.07.2014 – Jagd und Politik

Wilde Wolfsjunge: CDU fordert Bestandsbeschränkung

In der vergangenen Woche wurden in der Lübtheener Heide (Mecklenburg-Vorpommern) fünf Wolfswelpen durch eine Wildkamera fotografiert. Experten rechnen außerdem damit, dass eine in der Ueckermünder Heide lebende Wölfin ebenfalls Junge geworfen hat. Nun fordert die Landes-CDU eine Aufnahme des Wolfes in das Jagdrecht, berichtet die Ostsee Zeitung. [mehr]

 

siemon rieber

30.07.2014 – Tier und Natur

Damwild-Kälber verschwunden: Uhu in Verdacht

Mit einer Spannweite von bis zu 170 Zentimetern ist der Uhu die größte Eulenart der Welt. Zwar sind Uhus streng geschützt und in vielen Regionen Deutschlands eine absolute Seltenheit, doch auf einer Genheimer Damwild-Farm zählen sie ab sofort nicht mehr zu den erwünschten Gästen. Wie die Allgemeine Zeitung berichtet, wird ein Uhu verdächtigt, zwei junge Hirschkälber verschleppt zu haben. Diese sind nämlich spurlos verschwunden. „Ich bin den gesamten Zaun abgelaufen, um nach Löchern oder Tierhaaren zu suchen. Aber der Zaun ist komplett in Ordnung und es findet sich nirgends eine Spur“, sagte Besitzer Fredi Klitzke der Zeitung. [mehr]

 

478837 web R K B by Klaus-Jürgen Andrä pixelio.de

29.07.2014 – Natur und Tier

Fichten leiden unter Borkenkäfer-Plage

In Mittelsachsen vermehrt sich der Borkenkäfer aktuell explosiv. Wie die Freie Presse berichtet, wurden in einem Frauensteiner Revier, bereits 95 Borkenkäfer-Herde an 350 Bäumen und 300 Kubikmeter Schadholz gemeldet. Im Vorjahr waren es nur 22 Herde und 258 Kubikmeter Schadholz. Besonders Fichten sind anfällig für den Schädling. [mehr]

 

MS 20080406 3394

28.07.2014 – Jagd und Tier

Bayerns Jäger sind empört: Keine Schuld an der Wildschweinplage

Die bayerischen Jägerinnen und Jäger wehren sich dagegen, für die Wildschweinplage im Freistaat verantwortlich gemacht zu werden. Wie die Augsburger Allgemeine berichtet, erklärte der Bayerische Jagdverband (BJV), die explosionsartige Vermehrung des Schwarzwildes sei keineswegs auf Untätigkeit seitens der Jägerschaft zurückzuführen. [mehr]

 

60216 original R by Christa van Scharrel pixelio.de

25.07.2014 – Jagd und Politik

Ostfriesische Jäger kritisieren rot-grüne Gänsejagd-Pläne

Die Jägerinnen und Jäger in Ostfriesland üben Kritik an den Plänen für ein Gänsemonitoring und -management in Niedersachsen. Der Bezirksvorsitzende der Jägerschaften, Wilke Siebels, sagte den Ostfriesischen Nachrichten, es gebe „dringenden Nachholbedarf“. [mehr]

 

694724 original R K B by Bernd Kasper pixelio.de

24.07.2014 – Tier und Natur

Mittelmeermöwe fühlt sich in Bayern wohl

Der Starnberger See ist seit einiger Zeit die Heimat einer kleinen Kolonie von Mittelmeermöwen. Die örtlichen Jäger sehen diese Entwicklung jedoch kritisch, berichtet der Münchner Merkur. Jäger Hermann Bayrle geht „von einem raschen Anstieg der Population in den nächsten Jahren aus". Die Möwen seien außerdem dabei gesichtet worden, „wie sie Vögel bis zu Taubengröße erbeuteten und mit einem Haps verschlangen“. [mehr]

 

593334 original R K B by Albrecht E. Arnold pixelio.de

23.07.2014 – Jagd und Tier

Graz: Mit Laserpointern gegen die Krähenplage

Die Jäger im österreichischen Graz setzen jetzt auf eine spezielle Methode, um der Krähenplage in der Stadt Herr zu werden: Wie die Tiroler Tageszeitung berichtet, verscheuchen sie die Vögel mithilfe starker Laserpointer. Ein Abschuss der Krähen käme im Stadtgebiet nicht infrage. [mehr]

 

heribert schwarthoff 10

22.07.2014 – Jagd und Politik

Bayern: Jagdzeiten für Gänse einheitlich geregelt

Die Jagd auf Gänse ist deutschlandweit ein viel diskutiertes Thema. Das Bayerische Landwirtschaftsministerium hat nun eine landesweite Regelung für Grau-, Kanada- und Nilgänse getroffen. Ab sofort dürfen sie vom 1. August bis zum 15. Januar bejagt werden, berichtet der Münchener Merkur. [mehr]

 

charlotte ordelheide 1

21.07.2014 – Jagd und Politik

Kaninchenplage auf Sylt: Zugverkehr gefährdet

Wer regelmäßig seinen Urlaub auf der beliebten Ferieninsel Sylt verbringt wird sich dieses Jahr wundern. Derzeit herrscht dort eine regelrechte Invasion von Wildkaninchen. Egal ob in den Keitumer Gärten, den Tinnumer Wiesen oder auf dem Golfplatz in Morsum – zu finden sind sie überall, berichtet die Sylter Rundschau. Mittlerweile ist sogar der Zugverkehr gefährdet. „Erste Probleme haben wir zum Beispiel an den Bahndämmen in Tinnum und Archsum, dort unterhöhlen die Gänge bereits den Gleiskörper“, berichtete Kreisjägermeister Manfred Uekermann der Zeitung. [mehr]

 
Weitere News im Archiv

Ihre Unterstützung!

Für jeden Einkauf in unseren Partner-Shops, erhält die Jägerstiftung eine Spende von bis zu zehn Prozent des Einkaufswerts!

container jagd feder

Natürlich Jagd ist auch auf Facebook! Besuchen Sie unsere Profilseite und werden Sie unser Fan!