Sommerfest für Kitzretter

Ehrenamtliche Helfer retten hunderte Rehkitze vor dem Mähtod. LJVB bedankt sich mit einem Sommerfest.

Während der Veranstaltung überreicht Präsidiumsmitglied Jörg Stendel (r.) ein Begrüßungsgeschenk an Frank Neumann, den Vorsitzenden von Rehkitzrettung Brandenburg e.V. (Foto: Hamann/LJVB)
Während der Veranstaltung überreicht Präsidiumsmitglied Jörg Stendel (r.) ein Begrüßungsgeschenk an Frank Neumann, den Vorsitzenden von Rehkitzrettung Brandenburg e.V. (Foto: Hamann/LJVB)

Viele Jägerinnen und Jäger engagieren sich schon seit Jahren in der Rehkitzrettung und bekommen Unterstützung von zahlreichen ehrenamtlichen Helfern. Gemeinsam suchen sie Wiesen vor der Mahd nach Jungtieren ab und bringen diese in Sicherheit. Im Mai dieses Jahres startete der LJVB einen Aufruf an alle Engagierten sich zu melden. Die Resonanz war enorm. Es ist ein Verzeichnis mit über 60 Helfern und 24 Drohnenpiloten entstanden, die sich über ganz Brandenburg verteilen. „Die Suche von Jungwild vor der Mahd ist echter Naturschutz! Unser Dank und unsere größte Anerkennung gilt den vielen ehrenamtlichen Helfern, die mitten in der Nacht oder in den frühen Morgenstunden auf die Suche gehen und Leben retten“, sagt Dr. Dirk-Henner Wellershoff, Präsident des Landesjagdverbands Brandenburg (LJVB).

Als Anerkennung ihrer Arbeit und zum Erfahrungsaustausch hat der LJVB am vergangenen Freitag alle im Kitzretter-Verzeichnis registrierten Helfer zum Sommerfest auf dem Falkenhof in Potsdam eingeladen. Zahlreiche Kitzretter und Drohnenpiloten sind der Einladung des Verbandes gefolgt. „Mit großer Freude konnten wir während der Veranstaltung den Verein Rehkitzrettung Brandenburg e.V. als Mitglied im Landesjagdverband begrüßen. So können wir die Zusammenarbeit in Zukunft noch stärker ausbauen“, sagt Dr. Wellershoff.

 Quelle: Landesjagdverband Brandenburg e.V. 23. August 2021, Michendorf

Schlagworte

Afrikanische Schweinepest (4) Deutsche Wildtier Stiftung (4) DJV (4) Rehwild (4) Rotwild (4) Sachsen (3)