Soforthilfe und Spendenaufruf

Jäger helfen – Landesjagdverband NRW richtet Spendenkonto für Flutopfer ein

Aufbrandendes Wasser (Symbolbild: Hans Braxmeier)
Aufbrandendes Wasser (Symbolbild: Hans Braxmeier)

Das Hauptschadensgebiet der Flutkatastrophe, die am vergangenen Wochenende über Teile Deutschlands hereinbrach, liegt in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz.

In einer ersten Reaktion hatte Nicole Heitzig, Präsidentin des Landesjagdverbandes NRW, den Opfern der Flutkatastrophe ihr Mitgefühl ausgesprochen und die Mitglieder ihres Verbandes zu Solidarität und Unterstützung der Krisenregionen aufgerufen.

Darüber hinaus hat der Landesjagdverband inzwischen eine Sonderaktion zur Unterstützung der Hauptbetroffenen des Flutdramas in NRW ins Leben gerufen und ein Spendenkonto für die Opfer dieser Jahrhundertkatastrophe eingerichtet.

 

Wer auf diesem Weg helfen möchte, spende auf folgendes Konto:

 

IBAN: DE03 4226 0001 0108 7030 08

BIC: GENODEM1GBU

Volksbank Ruhr Mitte eG

Stichwort: Spende Flutopfer NRW

 

Die Spendensumme wird zu 100 Prozent an die besonders betroffenen Kommunen in NRW zur Unterstützung der in Not geratenen Personen weitergeleitet.

Unterstützer, die eine Spendenquittung wünschen, werden gebeten, unbedingt ihre vollständige Adresse anzugeben.

Die Firma Frankonia unterstützt die besonders betroffenen Kreisjägerschaften in NRW mit dringend benötigten Produkten, wie Wassereimern, Kühltaschen, Stirn- und Taschenlampen. Der Landesjagdverband koordiniert die Verteilung dieser Sachspenden an die Kreisjägerschaften.

Nicole Heitzig: „Allen Helfern und Unterstützern, die in diesen Tagen ihr Bestes tun, damit die Flutkatastrophe bewältigt wird, gebührt unser aller Dank und Anerkennung.“

 

Quelle: LJV Nordrhein-Westfalen e. V.

Schlagworte

Afrikanische Schweinepest (5) ASP (4) Deutsche Wildtier Stiftung (4) DJV (5) Rehwild (4) Rotwild (4)