Freiwillige Helfer gesucht

Ab dem 1. Oktober 2021 soll die Fallwildsuche im Landkreis Oder-Spree zur Bekämpfung der ASP von Freiwilligen unterstützt werden.

Ein Mann im herbstlichen Wald (Symbolbild: StockSnap)
Ein Mann im herbstlichen Wald (Symbolbild: StockSnap)

Ab dem 1. Oktober 2021 soll die Fallwildsuche zur Bekämpfung der Afrikanischen Schweinepest von Freiwilligen unterstützt werden. Zentraler Ausgangspunkt wird das Verwaltungsgebäude der Kreisverwaltung, Haus N, im Schneeberger Weg 40 in 15848 Beeskow sein. Die Gebietsabsuche wird mehrere Wochen in Anspruch nehmen.

Die Suche wird vorerst jeden Mittwoch von 9:00 Uhr bis 15:00 Uhr durchgeführt werden.

Die Anreise erfolgt in eigener Zuständigkeit. Die Trupps werden vor Ort zusammengestellt, verpflegt, eingewiesen, ausgestattet und über den aktuellen Einsatzort informiert. Ein Suchtrupp besteht bestenfalls aus 10 Personen.

Wie melde ich mich konkret an?

Bitte schicken Sie eine E-Mail an: asp.einsatzplanung@l-os.de

Sie erhalten eine Eingangsbestätigung vom zuständigen Disponenten. Dieser nimmt die Einteilung der Kräfte in Trupps vor und informiert Sie bis spätestens Montag über Ihren geplanten Einsatz am darauffolgenden Mittwoch.

In Ihrer Nachricht teilen Sie bitte mit:

  • Name, Vorname, Geburtsdatum, Anschrift, Telefonnummer für kurzfristige Rückfragen
  • sofern es für die Suche von Vorteil erscheint: berufliche oder ehrenamtliche Vorprägung (Führungserfahrung, besondere Ortskenntnisse, Jagderfahrung oder Ähnliches)
  • Verfügbarkeiten (erste mögliche Einsatztage ab 1. Oktober 2021)

Das erwartet Sie:

  • fußläufige Absuche des Geländes in einem Zeitraum bis zu sechs Stunden
  • Fachkundige Einweisung und Begleitung, die Trupps werden durch Angehörige der Kreisverwaltung geführt
  • kostenfreie Verpflegung, in der Regel in Form eines CARE-Pakets
  • Versicherungsschutz während Ihrer Unterstützung für den Landkreis Oder-Spree
  • Aufwandspauschale in Höhe von 60,00 Euro pro Einsatz (sechs Stunden)

Das erwarten wir:

  • Pünktlichkeit, Verlässlichkeit, Disziplin, Ausdauer: Die Fallwildsuche ist nicht zu vergleichen mit einem Waldspaziergang! Die Organisation der Suche beansprucht viele Ressourcen, der Erfolg hängt allerdings auch von Ihrem Verhalten ab!
  • Aus Versicherungsgründen ist ein Mindestalter von 18 Jahren erforderlich.
  • Ein der natürlichen Umgebung „Wald“ angepasstes Verhalten wird vorausgesetzt, also keine lauten Unterhaltungen, kein Abspielen von Tonträgern und Ähnlichem.
  • Der Waldumgebung und der Witterung entsprechende Kleidung und Schuhwerk.
  • Wenn Sie für uns zum Einsatz kommen: Bitte bringen Sie Ihre Kontoverbindungsdaten am Einsatztag mit, damit Sie schnellstmöglich Ihre Aufwandspauschale erhalten.

Was könnte Sie noch interessieren?

  • Was passiert, wenn Fallwild oder Kadaverteile gefunden werden? Ihr Suchtrupp wird von fachkundigem Personal geführt, dieses ist auch für die Markierung und die Einleitung der Bergung verantwortlich. Sie kommen nicht in Kontakt mit möglicherweise infiziertem Wild.
  • Kann ich meinen Hund mitbringen? Nein, die einzigen Hunde, die an der Suche teilnehmen, sind die speziell ausgebildeten Suchhunde. Um deren Tätigkeit nicht zu stören, ist die Mitnahme eigener Hunde nicht gestattet.
  • Wie verhält es sich mit Schutzpflegeprodukten? Sie erhalten von uns sowohl Sonnencreme als auch Zeckenschutzspray.
  • Wofür dient die Aufwandspauschale, wird sie gegebenfalls auf staatliche Unterstützungsleistungen angerechnet? Die Aufwandspauschale ist eine Ehrenamtspauschale, die Ihre Fahrkosten, die Abnutzung Ihrer Kleidung während des Einsatzes und gegebenfalls entstehende Reinigungskosten abdeckt. Sie wird bis zu einem Betrag von 250,00 Euro pro Monat nicht auf staatliche Leistungen z. B. Arbeitslosengeld oder Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) angerechnet.
  • Wann und wie wird die Aufwandspauschale ausgezahlt? Die Aufwandspauschale wird zum Ende des Monats für Einsätze durch Überweisung auf das Girokonto ausgezahlt. Die Auszahlung kann nur auf ein deutsches Girokonto erfolgen!
  • Sind mehrere Einsätze möglich? Sie können sich zu so vielen Einsätzen melden, wie Sie sich zutrauen. Die Aufwandspauschale wird für jeden einzelnen Einsatz gezahlt. Geben Sie bei Ihrer Interessenbekundung an, welche Tage für Sie in Frage kommen. Sie können mehrere Tage mitteilen und aber auch dazu angeben, dass Sie beispielsweise nur an einem von zwei Tagen eingesetzt werden können oder möchten. Die Einsatzleitung wird Sie dann einteilen und Sie über Ihren Einsatz informieren.
  • Kann ich auch spontan zum Einsatzort kommen, um die Suche zu unterstützen? Bitte nicht! Die erfolgreiche Suche erfordert eine intensive Vorbereitung, die Zuführung ausreichender Ausrüstung und Ausstattung, die Bestellung von ausreichend Verpflegung, die Zusammenstellung der Suchtrupps mit Zuweisung des Suchtruppführers usw. Sehen Sie daher bitte davon ab, spontan bei der Einsatzleitung zu erscheinen und Ihre Hilfe anzubieten.

 

Freiwillige Helfer gesuchtPDF-Datei:491 kB, Stand:25. September 2021

 

Quelle: Landkreis Oder-Spree

Schlagworte

Artenschutz (3) DJV (4) Hirsche (3) Jäger (3) Rotwild (4) Sachsen (3)