BNE-Wochen: deutschlandweiter Auftakt des UNESCO-Programms „BNE 2030“

Bildung für nachhaltige Entwicklung in der waldpädagogischen Praxis:

Vom 1. bis 31. Mai 2021 finden deutschlandweit die BNE-Wochen statt.

Plakat der BNE-Wochen (Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung)
Plakat der BNE-Wochen (Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung)

In der globalen Nachhaltigkeitsagenda 2030 der Vereinten Nationen ist u. a. die Umsetzung einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) als Ziel für die Weltgemeinschaft festgeschrieben. 

Mit dem Programm „Bildung für nachhaltige Entwicklung: die globalen Nachhaltigkeitsziele verwirklichen“– kurz „BNE 2030“ – hebt die UNESCO die Bedeutung von BNE für die globale Nachhaltigkeitsagenda mit ihren 17 Zielen klar hervor. Das auf zehn Jahre angelegte Programm läuft parallel zur Agenda bis 2030 und zeigt, welchen Beitrag Bildung für nachhaltige Entwicklung zu jedem einzelnen der nachhaltigen Entwicklungsziele leisten kann.

Vom 1. bis 31. Mai 2021 finden deutschlandweit die BNE-Wochen statt. Sie bilden den Auftakt des UNESCO-Programms „BNE 2030“ in Deutschland und sind Teil des Rahmenprogramms der UNESCO-Weltkonferenz zu Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) sowie der nationalen Auftaktkonferenz „Mit BNE in die Zukunft“, die vom 17. bis Mai 2021 virtuell in Berlin stattfinden.

Hier erfahren Sie mehr über das UNESCO-Programm „BNE 2030“.

Der Landesbetrieb HessenForst setzt sich seit dem Jahr 2007 aktiv mit den Zielen der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) auseinander. Wichtigste Aufgabe ist dabei, eine flächendeckend und qualitativ hochwertige Waldpädagogik als Beitrag zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) anzubieten.

Im Zuge der verstärkten Schwerpunktsetzung für die BNE in der waldpädagogischen Praxis werden auch die Lehrmittel und Lernmethoden angepasst; so gibt es inzwischen Lehrfilme und spezielle BNE-Übungsprojekte im Rahmen der Zertifizierungslehrgänge Waldpädagogik. Flankierend zu den bisherigen Maßnahmen wurde jetzt eine Handreichung im Taschenformat entwickelt. Sie ist als ständige Begleitung konzipiert, die auch im Wald als Lernheft und Nachschlagewerk von allen Waldpädagoginnen und Waldpädagogen genutzt werden kann. Im Fokus der Veranstaltung steht die Vorstellung des Praxishandbuches und seine Anwendungsmöglichkeiten. Sie richtet sich an alle, die waldpädagogisch aktiv sind und ihre gewohnten und bewährten Angebote effizient mit den Zielen der BNE verbinden wollen.

 

Quelle: HessenForst

Schlagworte

Artenschutz (3) Deutsche Wildtier Stiftung (4) DJV (4) Jäger (3) Rotwild (4) Sachsen (3)