Berufsjäger setzen auf Digitalisierung

Bundesverband Deutscher Berufsjäger und Digitalisierungs-Pionier diwima schließen strategische Partnerschaft

Foto: BDB
Foto: BDB

Der Bundesverband Deutscher Berufsjäger (BDB) e.V., dem die überwiegende Anzahl der in Deutschland hauptamtlich tätigen Berufsjäger angehören, hat einen neuen strategischen Partner: Ab sofort steht der Digitalisierungs-Pionier „Digitale Wildmarke“ (diwima) an der Seite des Verbandes.

Die digitale Wildmarke diwima® bietet JägerInnen, RevierinhaberInnen, Behörden und WildbretvermarkterInnen eine enorme Arbeits- und Zeitersparnis, indem alle Daten auf nur einer Marke gespeichert und für alle Beteiligten jederzeit abruf- und teilbar sind. Sämtliche Prozesse rund um Jagd, Wildbretvermarktung und Seuchenprävention werden spürbar unbürokratischer. Mit diwima ist es erstmalig möglich, ein Stück Wild vom Zeitpunkt des Erlegens bis zu seiner Verarbeitung und dem Verzehr in einer lückenlosen, individuellen Wertschöpfungsgeschichte aufzuzeigen – komplett digital per kostenloser App. 

 

Digitalisierung im Einklang mit traditionellen Werten

„Für uns ist eine vorzeigbare, gesellschaftlich anerkannte Jagd, die verantwortungsvoll und waidgerecht ausgeübt wird, von zentraler Bedeutung. Dazu gehört immer mehr eine moderne Digitalisierung, die im Einklang mit traditionellen Werten der Jagd sinnvoll eingesetzt wird“, sagt der BDB-Vorsitzende Wildmeister Bernd Bahr zum strategischen Schulterschluss mit dem Münsteraner Digital-Unternehmen.

Diwima-Geschäftsführer Thomas L. Rödding ergänzt: „Digitalisierung ist für viele abstrakt und kaum greifbar. Dabei sind ihre größten Stärken Transparenz zu schaffen und Prozesse zu vereinfachen. Das ist ihr Job. Und genau hier setzt die strategische Partnerschaft zwischen BDB und diwima an.“  

 

Digitale Wildmarke diwima: Wertschöpfungsgeschichte schreiben

BDB-Geschäftsführer Hermann Wolff erhofft sich noch einen anderen Effekt durch die Zusammenarbeit mit diwima: Mehr öffentliche Aufmerksamkeit. „Die transparente, verbraucherorientierte Vermarktung von Wildfleisch trägt erheblich dazu bei, dass der professionelle Umgang mit dem Erhalt unserer Wildtiere und ihrer Lebensraumgestaltung für die Gesellschaft erkennbar bleibt, wenn nicht sogar erstmalig erkennbar wird“, so Wolff.

 

Gemeinsam Vertrauen stärken

Die neue Partnerschaft zwischen BDB und diwima hat sich zum Ziel gesetzt, allen an der Jagd Beteiligten eine effektivere, unbürokratischere Zusammenarbeit zu ermöglichen. Dies ist eine wirkungsvolle Grundlage, damit die Jagd auch für bislang Außenstehende transparenter und zugänglicher wird und sich so das Bild der Jagd in eine moderne gesellschaftliche Sichtweise integrieren kann.

Schlagworte

Afrikanische Schweinepest (5) ASP (4) Deutsche Wildtier Stiftung (4) DJV (5) Rehwild (4) Rotwild (4)