ASP: Brandenburg knackt 1000er-Marke

In Brandenburg wurden bislang bei insgesamt 1.005 Wildschweinen die Afrikanische Schweinepest festgestellt

Zwei Wildschweine (Symbolbild: Michal Renčo)
Zwei Wildschweine (Symbolbild: Michal Renčo)

Am 10. September 2020 wurde in der Gemarkung Sembten im Landkreis Spree-Neiße der Ausbruch der anzeigepflichtigen Tierseuche Afrikanische Schweinepest (ASP) bei einem tot aufgefundenen Wildschwein amtlich festgestellt. Dies markierte den ersten offiziell bestätigten ASP-Fall in der Bundesrepublik. Mittlerweile ist die Zahl der positiv auf die Afrikanische Schweinepest getesteten Sauen auf über 1.000 angewachsen und bis jetzt ist ein Ende der Tierseuche noch lange nicht in Sicht:

Quelle: MSGIV
Quelle: MSGIV

Schlagworte

Artenschutz (3) DJV (4) Hirsche (3) Jäger (3) Rotwild (4) Sachsen (3)