Wolfsgebiet Oberbergisches Land

Wolfsrudel im Territorium Leuscheid hatte 2020 mindestens fünf Welpen

 Ein Wolfswelpe im Wald (Symbolbild: diapicard)

 Ein Wolfswelpe im Wald (Symbolbild: diapicard)

Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) bestätigt den genetischen Nachweis von insgesamt fünf Wolfswelpen aus dem Wurf 2020 im Territorium Leuscheid.

Seit Juni 2020 ist bekannt, dass sich im Bereich des Waldgebietes Leuscheid an der Grenze von Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz ein Wolfsrudel angesiedelt hat. Die Wolfsfähe GW1415f und der Rüde GW1159m wurden als Elterntiere von Wolfswelpen genetisch identifiziert. Aus dem Wurf des Jahres 2020 sind mittlerweile insgesamt fünf Welpen bekannt. Der männliche Welpe GW1851m starb bereits am 21. Oktober 2020 bei einem Verkehrsunfall in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld in Rheinland-Pfalz. Durch Kotproben im Rhein-Sieg-Kreis vom 31. Oktober 2020 (Gemeinde Eitorf) und 16. November 2020 (Gemeinde Windeck) konnte das Senckenberg Forschungsinstitut in Gelnhausen die beiden männlichen Jungwölfe GW1934m und GW1935m nachweisen. Zwei weibliche Jungwölfe, GW1955f und GW1956f, konnten im Januar 2021 ebenfalls durch Kotproben im rheinland-pfälzischen Teil des Territoriums nachgewiesen werden. Durch den genetischen Abgleich steht fest, dass alle diese Welpen aus der Verpaarung der bekannten Elterntiere im Territorium Leuscheid stammen.

 

Quelle: LANUV

Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns!