Wolf hetzt durch Lohne

Mitten durch die Innenstadt von Lohne (Oldenburg) lief gestern Mittag ein starker Wolf und wurde dabei gefilmt

Der Wolf auf der Meyerhofstraße auf seinem Weg Richtung Lidl (Foto: Screenshot)

Der Wolf auf der Meyerhofstraße auf seinem Weg Richtung Lidl (Foto: Screenshot)

Passanten trauten ihren Augen kaum als gestern (21.03.2021) gegen Mittag ein Wolf durch die Innenstadt von Lohne (Kreis Vechta in Niedersachsen) an ihnen vorbeilief. Ein Vater, der mit seiner kleinen Tochter an der Falkenbergstraße, Kreuzung Meyerhofstraße stand, nahm das Geschehen mit seinem Handy auf und stellte das Video anschließend auf Facebook. Von dort aus verbreitete es sich rasend schnell in den sozialen Medien. Lokale Medien berichten, dass die Polizei nach dem Vorfall eingeschaltet worden sei, um den Verbleib des Tieres abzuklären.

Der Wolf kam Vater und Tochter sichtlich nah (Foto: Screenshot)

Der Wolf kam Vater und Tochter sichtlich nah (Foto: Screenshot)

„Dem Tier, das sichtlich gestresst mit weit heraushängender Zunge durch die Lohner Straßen hetzt, ist sicherlich keine Schuld zuzuschreiben, dass es sich in diese für ihn fremde Umgebung verirrt hat. Doch wann wachen endlich die auf, die die Verantwortung für die unkontrollierte Vermehrung dieser großen Raubtiere tragen? Wann wird endlich der „günstige Erhaltungszustand“ für den Wolf in Deutschland verbindlich festgelegt? Muss etwa erst wieder etwas Schlimmes passieren, damit gehandelt wird? In naher Zukunft muss die Möglichkeit geschaffen werden den Wolfsbestand gezielt zu reduzieren und das besser gestern als heute. Die Aufnahme des Wolfes in das Jagdrecht ist dabei nur ein erster Schritt in die Richtung, dass eine Koexistenz von Mensch und Wolf dauerhaft gelingen kann“, kommentiert Marco Leinz, der Geschäftsführer der Jägerstiftung natur+mensch das Geschehene.

Hier können sie das Video sehen:

Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns!