Wisent stirbt bei Verkehrsunfall

Im Sauerland ist bei einem Wildunfall ein Wisent getötet worden. Der Fahrer des Unfallwagens wurde leicht verletzt und erlitt einen Schock, am Auto entstand hoher Sachschaden.

Ein Wisent liegt im Offenland.

Ein Wisent liegt im Offenland. Symbolbild: Kathy2408

Seit einigen Jahren sind sie wieder unterwegs: Wisente streifen durch das Rothaargebirge in Nordrhein-Westfalen. Dabei kreuzen die mächtigen Tiere, die mehr als eine halbe Tonne wiegen können, auf ihren Streifzügen mitunter auch Straßen – und stellen ein entsprechend umstrittenes Risiko für den Verkehr dar (wir berichteten).

Am Freitag kam es nahe Winterberg auf der Bundesstraße 480 nun zum Wildunfall, berichtet der SauerlandKurier. Kurz nach 7 Uhr befuhr ein 48-jähriger Mann die Straße, als eine Herde mit elf Wisenten kreuzte. Aus bisher noch ungeklärter Ursache kam es zum Zusammenstoß, bei dem eine rund 400 Kilogramm schwere Wisentkuh erfasst und getötet wurde. Der Fahrer des Wagens wurde nur leicht verletzt, erlitt aber einen Schock und wurde ins Krankenhaus gebracht. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von etwa 10.000 Euro.

„Der Trägerverein war vor Ort und hat sich um den Abtransport des toten Tieres gekümmert“, berichtete Polizeisprecher Holger Glaremin der Zeitung. Leider habe es sich bei dem getöteten Wisent zudem um die Leitkuh der Herde gehandelt, bestätigte ein Sprecher des Vereins. Ihr Tod hätte aber keine größeren Auswirkungen auf die Gemeinschaft, ein bisher rangniederes Tier nehme ihren Platz ein. Ob die Wisentkuh ein Kalb führte, wurde nicht mitgeteilt.

Aus unserem Outfox-World Shop
Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns!