Wildunfall: Verunglückter Autofahrer fast nicht entdeckt

Wildschwein

Ein schwerer Wildunfall hat sich am Dienstagabend auf der Bundesstraße 404 bei Schwarzenbek in Schleswig-Holstein ereignet. Nachdem mehrere Autofahrer die Polizei verständigt hatten, dass mitten auf der Fahrbahn ein totes Wildschwein liege, rückten die Beamten aus. Am Unfallort entdeckten sie nicht nur das rund 100 Kilo schwere Tier, sondern auch Trümmerteile.

Laut Polizeibericht suchten die Einsatzkräfte daraufhin die Umgebung ab und bemerkten in rund 130 Metern Entfernung eine Fahrspur, die über einen Grünstreifen in ein etwa drei Meter tiefer gelegenes Gehölz führte. Dort lag ein Toyota auf dem Dach, im Fahrzeug befand sich der leblose Fahrer. Die Beamten befreiten den Mann aus dem Auto und reanimierten ihn. Anschließend wurde der schwer verletzte 29-Jährige in ein Krankenhaus gebracht.

Erst am vergangenen Wochenende hatten Wildschweine einen folgenschweren Verkehrsunfall ausgelöst. Im hessischen Lahn-Dill-Kreis kam es zu einer Massenkarambolage, bei der sechs Menschen verletzt wurden (wir berichteten).

Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns!