Wildschwein auf dem Wellness-Trip

In einem schwimmbad in Hessen ist ein tierischer badegast aufgetaucht – das wildschwein war vermutlich durch eine jagd aufgeschreckt worden.

Wildschwein im Schwimmbecken

Foto: Weser-Therme Bad Karlshafen

Tierischer Besuch im Schwimmbad: Im hessischen Bad Karlshafen hat jetzt ein Wildschwein in der Weser-Therme gebadet. Wie die Hessische Niedersächsische Allgemeine berichtete, war das Tier vermutlich durch eine Jagd aufgeschreckt worden.

Das Schwein schwamm offenbar durch die Weser und landete dann im Garten der Therme. Dem Bericht zufolge erschreckte das Tier zunächst eine Frau, die panisch in den Innenbereich lief. Das Wildschwein folgte ihr und plumpste dann in ein Schwimmbecken. Eine Sprecherin der Therme berichtete von einem „unglaublich lauten Platschen“. Die etwa 30 Gäste wurden sofort per Durchsage aufgefordert, das Becken zu verlassen. Sie brachten sich im Sauna- und Umkleidebereich in Sicherheit.

Laut dem Bericht schaute das Tier nach seinem kurzen Bad noch im Gastronomiebereich der Therme vorbei. Mehreren Männern gelang es schließlich, das Schwein durch den Lieferanteneingang aus dem Gebäude zu treiben. Es verschwand dann in Richtung Weser.

Förster Christian Lange bestätigte gegenüber der Zeitung, dass die Jagd in seinem Revier auf der anderen Seite der Weser der Grund für den Schwimmbad-Besuch des Schweins gewesen sein könnte, obwohl sie gut drei Kilometer entfernt vom Fluss stattfand. „Darüber werden wir noch in vielen Jahren reden“, sagte Lange.

Immer wieder verirren sich Wildtiere und tauchen an ungewöhnlichen Orten auf. Zuletzt hatte ein Hirsch für Aufsehen gesorgt, der ein Bekleidungsgeschäft im US-Bundesstaat Oklahoma auf spektakuläre Weise wieder verließ (wir berichteten). Der Besuch eines Wildschweins im Lotto-Geschäft ging für das Tier leider unglücklich aus (wir berichteten).

Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns!