Wildäcker: Jetzt wird’s bunt im Revier!

Die richtige Anlage eines Wildackers fördert nicht nur einzelne Wildarten, sondern kann das Ökosystem ganzheitlich stützen.

Ein Fasanenhahn auf einem Wildacker (Symbolbild: TheOtherKev)

Ein Fasanenhahn auf einem Wildacker (Symbolbild: TheOtherKev)

Die richtige Anlage eines Wildackers fördert nicht nur einzelne Wildarten, sondern kann das Ökosystem ganzheitlich stützen. Blüten- und nektarreiche Buntbrachen, Blühstreifen und Wildwiesen gestalten nicht nur attraktive Lebensräume für unser Niederwild, sondern auch für Spinnentiere, Wildbienen und andere Insekten! Ein gelungener Wildacker bietet dem Wild Rückzugsmöglichkeiten, gute Äsung und Schutz vor Beutegreifern.

Wie gelingt der Wildacker?

Ein erfolgreicher Wildacker bietet dem Wild Rückzugsmöglichkeiten, eine artgerechte Äsung und Schutz vor Beutegreifern. Damit dies sichergestellt ist, sollten die folgenden Tipps beachtet werden:

  • Standort: Unabhängig davon, ob die Fläche in der Feldflur oder im Wald liegt, sollte nach Möglichkeit ein sonniger, ruhiger und von Menschen ungestörter Bereich gewählt werden.
  • Saatgut: Schalenwildarten suchen im Wildacker vor allem energie- und eiweißreiche Äsung. Für Hochwildreviere bietet sich daher eine Artenzusammenstellung mit vielen schmackhaften Hülsenfrüchten an, die dem Wild auch in der vegetationsarmen Zeit von Winter bis Frühjahr ein ausreichendes Äsungsangebot bieten – dafür wurde die Hochwild-Mischung konzipiert. Niederwildarten benötigen neben einem vielfältigem Nahrungsangebot eine ausreichende Deckung zur Aufzucht der Jungtiere. Rebhuhn und Fasan bevorzugen den hochgewachsenen Bewuchs von Niederwildmischungen.
  • Bestellung & Aussaat: Ein gutes Saatbett ist die Grundvoraussetzung für üppiges Wachstum. Sinnvoll ist zunächst eine tiefe Bodenlockerung mit Pflug oder Grubber. Im Idealfall folgt eine Kreiselegge und anschließend eine Drillsaat, die das Saatgut 2,0 cm tief in den garen Erdboden legt. Wenn keine Drilltechnik zur Verfügung steht, kann die Saat auch eingestriegelt werden. Auf leichten Böden hilft zudem eine vorsichtige Rückverfestigung per Walze.

Für alle, die die Anlage eines Wildackers planen, haben wir verschiedene Mischungen im Hegelehrrevier getestet und in unserem Shop zusammengestellt:

Niederwild-Mischung (zweijährige Wildackermischung)

  • Getestet im Hegelehrrevier des LJV Schleswig-Holstein
  • Für alle heimischen Wildarten geeignet
  • Blüten sind Anziehungspunkt für zahlreiche Insekten
  • Auch für Wildäcker auf landwirtschaftlichen Flächen
  • Winterharte Komponenten bieten auch im Winter und bei Frost Äsung und Deckung

Hier gehts zur Niederwildmischung

 

Hochwild-Mischung (zweijährige Wildackermischung)

  • Getestet im Hegelehrrevier des LJV Schleswig-Holstein
  • Passend für Wildacker auf Flächen, die nicht landwirtschaftlich genutzt werden
  • Bestand mit wiederaustreibenden Kleearten kann geschröpft werden, um Verunkrautung mit Ampfer zu verhindern
  • Exzellente Wildäsung mit schmackhaften Proteinpflanzen
  • Robuste und winterharte Sorten sorgen für einen langanhaltenden Bestand
  • Die nektar- und pollenreichen Arten nähren Insekten und nützen so der gesamten Flora und Fauna

Hier gehts zur Hochwild-Mischung

 

Bienen-Mischung (einjährige Honigbrache ohne Kruziferen)

  • Nutzung von brachliegendem Land mit Honigpflanzen
  • Kruziferenfreie Mischung aus elf Komponenten
  • Blühmischung mit langer Blühphase für hohe Biodiversität und positivem Imagewert für die Landwirtschaft
  • Durchwurzelt unterschiedliche Bodenhorizonte und wirkt stabilisierend auf das Bodengefüge
  • Gräserfrei zur problemlosen Auflaufbekämpfung in Folgekultur
  • Frei von Buchweizen

Hier gehts zur Bienen-Mischung

 

Blüh-Mischung (einjährige Bienenbrache)

  • Mischung aus 12 Komponenten für Antrag Honigpflanzen / Brachebegrünung
  • Blühmischung für hohe Biodiversität und mit vielfältigem Nutzen
  • Durchwurzelt unterschiedliche Bodenhorizonte und wirkt stabilisierend auf das Bodengefüge
  • Gräserfrei zur problemlosen Auflaufbekämpfung in Folgekultur
  • Wirkungsvoller Schutz vor Erosion und Austrocknung
  • Als Zwischenfrucht nach GPS- oder Getreideernte oder als Randstreifenbegrünung für Mais und andere Kulturen

Hier gehts zur Blüh-Mischung

 

Rabattaktion für LJV-Mitglieder

Für alle Mitglieder des Landesjagdverbandes Schleswig-Holstein e.V. (LJV) hat der LJV mit der Fa. Saaten-Zeller einen Rabatt-Code ausgehandelt. Alle LJV-Mitglieder erhalten mit einem Rabatt-Code 10% Rabatt auf alle Bestellungen. Das Angebot ist bis zum 31.12.2021 gültig. Den Rabatt-Code erhalten Sie über die LJV-Geschäftsstelle unter Tel: 04347/9087-0 oder per E-Mail: info@ljv-sh.de

Rabatt-Code einlösen unter: www.wildackershop.de

 

Quelle: Landesjagdverband Schleswig-Holstein, Flintbek

Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns!