Wiederholte Sachbeschädigung an Hochsitzen

Seit April zerstören Unbekannte mutwillig Ansitzeinrichtungen im Bereich Nordhorn

Einer der umgeworfenen Hochsitze am Immenweg (Foto: Polizei)

Einer der umgeworfenen Hochsitze am Immenweg (Foto: Polizei)

Bereits zum wiederholten Male wurden zuletzt im September 2020 in einem Jagdgebiet zwischen dem niedersächsischen Nordhorn und Klausheide Hochsitze beschädigt oder ganz zerstört, berichtet die Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim.

Am Ende des Immenweg rissen unbekannte Täter dabei einen Hochsitz möglicherweise mit einem Seil und einem Pkw komplett um. Ähnliche Taten wurden bereits im April dieses Jahres zur Anzeige gebracht. Insgesamt beläuft sich der Sachschaden mittlerweile auf einen vierstelligen Betrag.

Auch an der Südstraße kam es bereits im September zu einer Sachbeschädigung an einem Hochsitz, der ebenfalls umgerissen und beschädigt wurde. Möglicherweise steht ein schwarzer Pkw mit den Taten in Zusammenhang. Da mittlerweile mehrere Sachbeschädigungen vorliegen, wird von gezielten Taten gegen Jagdeinrichtungen ausgegangen. Es werden daher Zeugen gesucht, die im Jagdgebiet am Immenweg und im Bereich zwischen Nordhorn und Klausheide in den letzten Monaten auffällige Beobachtungen gemacht haben.

Weiterhin werden Eigentümer von Wildkameras gesucht, die im Jagdgebiet möglicherweise tatverdächtige Personen videografiert haben.

Hinweise nimmt die Polizei in Lingen unter der Telefonnummer 0591-87344 entgegen.



Jeder Euro hilft! Die gemeinnützige Jägerstiftung natur+mensch ist nicht nur Träger des Infoportals „Natürlich Jagd“, sondern engagiert sich auch bundesweit in vielfältiger Weise für unsere Wildtiere, den Erhalt ihrer natürlichen Lebensgrundlagen und nicht zuletzt für eine Steigerung der Akzeptanz der Jagd in der Gesellschaft. Helfen Sie uns unsere gemeinsamen Ziele zu erreichen und unterstützen Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende. Vielen Dank!

Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns!