Waldinfo.NRW

Umfangreiche Neuerungen seit Juni 2021. Ab sofort stehen in Waldinfo.NRW eine Vielzahl neuer Kartenebenen zur Verfügung

Startseite von Waldinfo.NRW (Quelle: Waldinfo.NRW)

Startseite von Waldinfo.NRW (Quelle: Waldinfo.NRW)

In den Hauptgruppen „Waldökologie“ und „Waldbewirtschaftung“ sind nun die Forstliche Standortkarte und Anbauempfehlungen von Waldentwicklungstypen sowie Karten zur Standorteignung von Baumarten zusätzlich im Maßstabsbereich 1:5.000 zu finden (Abb.1).

Abbildung 1: Ansicht der Forstlichen Standortkarte 1:5.000 in Waldinfo.NRW unter „Waldökologie“ (Quelle: Waldinfo.NRW)

Abbildung 1: Ansicht der Forstlichen Standortkarte 1:5.000 in Waldinfo.NRW unter „Waldökologie“ (Quelle: Waldinfo.NRW)

Hier waren bisher bereits die Auswertungen im Maßstabsbereich 1:50.000 vorhanden.  Die ab sofort auf Waldinfo.NRW verfügbare Forstliche Standortkarte im Maßstab 1:5.000 (FSK5) hingegen basiert auf der großmaßstäbigen forstlichen Bodenkarte 1:5.000 (BK5F). Die hier verwendeten, im Gelände parzellenscharf erhobenen Bodeninformationen lassen einen erheblich größeren Nutzungsmaßstab zu, sodass die FSK5 und die darauf aufbauenden Kartenanwendungen für einzelbestandesweise Planungen herangezogen werden können.

Abbildung 2: Aktueller Stand der großmaßstäbigen Bodenkarte BK5F und der neuen FSK5 (Quelle: Waldinfo.NRW)

Abbildung 2: Aktueller Stand der großmaßstäbigen Bodenkarte BK5F und der neuen FSK5 (Quelle: Waldinfo.NRW)

Im Gegensatz zur flächig vorhandenen mittelmaßstäbigen Bodenkarte BK50 liegt jedoch die großmaßstäbige BK5F, und damit die FSK5, aktuell nur für rund 45% der Waldfläche NRWs (ca. 416.000 ha) digital vor. Die Kartierarbeiten durch den Geologischen Dienst NRW befinden sich permanent in der Fortschreibung (Abb. 2). 

Wie bereits für die FSK 50 wurden auch im großmaßstäbigen Bereich zusätzliche Varianten für zwei ausgewählte Klimaszenarien berechnet. Das Szenario RCP4.5 setzt dabei einen „moderaten“ Anstieg der Treibhausgaskonzentration voraus, das „weiter-wie-bisher“-Szenario RCP8.5 geht von stetig steigenden Konzentrationen aus.

Abbildung 3: Auswahl relevanter Layer für die Waldbrandabwehr in Waldinfo.NRW (Quelle: Waldinfo.NRW)

Abbildung 3: Auswahl relevanter Layer für die Waldbrandabwehr in Waldinfo.NRW (Quelle: Waldinfo.NRW)

Des Weiteren ist unter der Hauptgruppe „Waldschäden und Gefahrenabwehr“ nun erstmals auch die Waldbrandabwehrkarte integriert.  Damit sind die folgenden strategisch wichtigen Karteninformationen für alle Förster*Innen und Feuerwehren in NRW frei verfügbar und schnell abrufbar:

  • Rettungspunkte im Wald (mit den Kreisleitstellen abgestimmte Sammelpunkte mit dort bekannten Koordinaten und Bezeichnungen)
  • Aktuell bekannte Kalamitäts-Schadflächen (basierend auf den Satellitenbildauswertungen zwischen 2018 und März 2021)
  • Sonnhänge ab 10% Neigung, reduziert auf die Waldfläche, gelb gerastert
  • LKW-befahrbare Wege und relevante Wendeplätze im Wald
  • 10-km-UTM-Gitter (zur Orientierung aus der Luft)
  • Forstamts-/Kreisgrenzen (Zuständigkeiten in der Verwaltung)
  • Kartengrundlage Topographisches Kartenwerk (insbesondere die TOPOplus open grau, mit allen relevanten Gewässern und Informationen über die Lage der Waldflächen, Gebäude, Bauwerke und gesperrte Truppenübungsplätze)

 

Alle diese Daten sind frei verfügbar und werden dem Nutzer überWaldinfo.NRW gebündelt und somit in benutzerfreundlicher Weise präsentiert. Im Rahmen eines aktuell laufenden Projekts werden derzeit Werkzeuge entwickelt, um die Verwendung und Interpretation der umfangreichen und komplexen Inhalte für die Anwendenden noch einfacher und intuitiver zu gestalten. So wird derzeit an Orientierungshilfen für die Waldbesitzenden gearbeitet, um diese damit bei der Wiederbewaldung unter Berücksichtigung des Klimawandels zu unterstützen. Der Abschluss dieser und weiterer umfassender Arbeiten an einer neuen Version von Waldinfo.NRW wird im Herbst/Winter dieses Jahres erwartet.

 

Quelle: Wald und Holz NRW

Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns!