Verkehrsunfall mit Hundeschlitten

Führerloses Hundeschlittengespann kollidiert in Dülmen mit einem Lkw

Ein Hundeschlitten (Beispielbild: SusanLea)

Ein Hundeschlitten (Beispielbild: SusanLea)

Am Samstag (13.02.2021) befuhr ein Lkw-Fahrer gegen 17.20 Uhr mit seinem Fahrzeug die B474 von Coesfeld in Richtung Dülmen (Kreis Coesfeld/NRW). An der Kreuzung B474 / Einfahrt Welte 130, kreuzte plötzlich ein führerloses Hundeschlittengespann mit Alaskian und Siberian Huskys die B474 die Fahrbahn. Der Lkw-Fahrer konnte einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden und kollidierte mit dem Schlitten. Ein Alaskian Husky des Gespanns wurde dabei so schwer verletzt, dass er kurz darauf verendete. Am Lkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro. Der aus Dornum (Landkreis Aurich in Niedersachsen) stammende Führer des Hundeschlittens gab gegenüber der Polizei Coesfeld an, dass die Hunde des Gespanns an einem Pfosten angebunden waren und sich losgerissen hatten. Obwohl er seinen Schlitten sofort verfolgt hätte, konnte er das Gespann nicht einholen, gab der Hundeschlittenführer zu Protokoll.

Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns!