Motocross-Fahrer

Symbolbild

Unliebsame Begegnung im Revier

Im bayerischen Kinding ist es jüngst zu zwei unangenehmen Begegnungen von Jägern mit einem Motocross-Fahrer gekommen. Ein Waidmann wollte den Fahrer stoppen, da dieser widerrechtlich mit seiner Maschine durch den Wald raste. Der Vandale beleidigte daraufhin den Jäger und flüchtete – dabei wurde einem Bericht des Donaukuriers zufolge auch das Fahrzeug des Jägers beschädigt.

Auf seiner Flucht begegnete dem Motocross-Fahrer ein weiterer Jäger, der ihn stoppen wollte. Auch hier wurde der Jäger beleidigt und anschließend sein Auto beschädigt. Da beide Jäger die Polizei alarmierten und sich das Kennzeichen gemerkt hatten, konnte schlussendlich ein 23-jähriger Mann als Halter ermittelt werden.

Aufgrund des Tatbestands der Beleidigung und der Sachbeschädigung muss sich der uneinsichtige Motocross-Fahrer nun wegen zweier Straftaten verantworten. Außerdem beging er zahlreiche Ordnungswidrigkeiten. So sieht allein das bayerische Naturschutzgesetz für das Führen eines motorisierten Fahrzeugs auf einem für den öffentlichen Verkehr gesperrten Weg in der freien Natur eine Geldbuße von bis zu zehntausend Euro vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns!