Toter Rotmilan in Bad Langensalza gefunden

Die Kriminalpolizei sucht Zeugen

Der tote Rotmilan (Foto: Polizei)

Der tote Rotmilan (Foto: Polizei)

Die Kriminalpolizei in Mülhausen benötigt in einem möglichen Fall des Verstoßes gegen das Bundesnaturschutzgesetz und des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz Hilfe aus der Bevölkerung.

Bereits am Samstag (03.10.2020), fand eine Besucherin des Friedhofs in Ufhoven, einem Ortsteil von Bad Langensalza (Unstrut-Hainich-Kreis/Thüringen), einen toten Rotmilan auf dem Gelände, berichtet die Landespolizeiinspektion Nordhausen.

Der tote Rotmilan (Foto: Polizei)

Der tote Rotmilan (Foto: Polizei)

Das Tier war nicht beringt, trug aber ein Geschüh, welches die Polizei auf eine falknerische Haltung schließen lässt. Insgesamt wies der Milan einen sehr schlechten Allgemeinzustand auf, was auf eine nicht artgerechte Haltung hinweisen könnte.

Die Untere Naturschutzbehörde des Unstrut-Hainich-Kreises erstattete Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Bundesnaturschutzgesetz und des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz, weswegen die Kriminalpolizei nun die Ermittlungen aufgenommen hat.

Wem ist der Rotmilan am 3. Oktober in der Gegend um Ufhoven aufgefallen? Wer kann Hinweise zur Herkunft des Tieres geben? Wem sind Menschen bekannt, die derartige Vögel halten und möglicherweise derzeit ohne Tiere sind?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Mühlhausen, unter der Telefonnummer 03601/4510 entgegen.

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass der Rotmilan dem Artenschutz und dem Jagdrecht unterliegt und das Halten derartiger Vögel ist an bestimmte Vorgaben gebunden ist und bei der Naturschutzbehörde angezeigt werden muss.

Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns!