Tierquälerei mit Tellereisen

Schwer verletzter Fuchs schleppt sich mit eiserner Totschlagfalle auf eine Straße

Tellreisen im Schnee (Beispielbild: Evgenii Mitroshin)

Tellreisen im Schnee (Beispielbild: Evgenii Mitroshin)

Welche Qualen ein Fuchs am frühen Morgen des Nikolaustages (06.12.2020) ertragen musste, mag man sich gar nicht vorstellen. Gegen 06:15 Uhr schleppte sich das geschundene Tier noch samt dem Tellereisen, das ihm die schweren Verletzungen beigebracht hatte, mitten auf die Fahrbahn im Bereich der Straßen Ringelgasse/Auf Lohren der saarländischen Gemeinde Marpingen. Dies berichtet die Polizeiinspektion Sankt Wendel in einer Meldung. Dadurch ersparte sich das arme Tier wohl noch länger andauernde Schmerzen, da der Fuchs dort entdeckt und aufgrund seiner augenscheinlich erheblichen Verletzungen dankenswerter Weise von einem Polizeibeamten mit der Dienstwaffen von seinen Leiden erlöst wurde. Wo genau die Falle aufgestellt war oder gar wer dies verbrochen hat, konnte bislang noch nicht in Erfahrung gebracht werden.

Die Polizei ermittelt wegen des Verstoßes nach dem Tierschutzgesetz sowie der Jagdwilderei.

Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns!