Tierquäler ersticht Damhirschkuh

In Niederricht verletzt ein Unbekannter ein weibliches Stück Damwild in einem Gehege so schwer, dass es qualvoll einging. Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

Drei Damhirschkühe mit zwei Kälbern (Beispielbild: Hans Benn)

Drei Damhirschkühe mit zwei Kälbern (Beispielbild: Hans Benn)

Im bayerischen Niederricht (Sulzbach-Rosenberg, Lkr. Amberg-Sulzbach) befinden sich mehrere Damwildgehege. Eines der Areale grenzt direkt an den Wanderweg zur Osterhöhle. Mutmaßlich in den Morgenstunden des vergangenen Donnerstages (20.02.2020), stach dort ein Unbekannter mehrmals mit einem Messer auf ein weibliches Stück Damwild ein, berichtet die Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenberg.

Die Verletzungen, die das Tier durch die Verletzungen im Bereich der Hinterläufe und des Brustkorbes davongetragen hatte, waren so schwer, dass die Damhirschkuh „wohl unter Schmerzen und erheblichen Leiden verendet ist“, heißt es in der Polizeimeldung weiter.

Die Polizei ist auf Hinweise aus der Bevölkerung zum unbekannten Tierquäler angewiesen. Diese Hinweise werden unter der Telefonnummer 09661/8744-0 entgegengenommen.


Erstellt mit Material der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenberg

Aus unserem Outfox-World Shop
Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns!