Thüringen: Höhere Bürgschaften für Milchbauern

Milch im Glas

In Thüringen sollen Milchbauern finanziell stärker unterstützt werden. Das Kabinett hat höhere Bürgschaften beschlossen. In diesem und dem nächsten Jahr sollen diese auf bis zu 100 Millionen Euro erhöht werden. Bislang seien fünf Millionen Euro pro Jahr geflossen, heißt es vom Landwirtschaftsministerium. Ministerin Birgit Keller begründet die Maßnahmen wie folgt: „Die momentanen Erzeugerpreise für Milch liegen seit langem deutlich unter den Produktionskosten.“ Keller will so einem befürchteten „Betriebssterben entgegenwirken“.

Das Ministerium meldet, dass in diesem Jahr schon 29 Höfe mit insgesamt 3700 Milchkühen ihren Betrieb eingestellt haben. Vor dieser Entwicklung hatte die Milchwirtschaft seit langem gewarnt. Die niedrigen Preise waren bereits mehrfach Thema – unter anderem bei einem Sondergipfel mit Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt (wir berichteten hier und hier). Die EU hatte daraufhin ein 500 Millionen Euro schweres Hilfspaket verabschiedet. Dadurch würden die Landwirte in Thüringen jedoch nicht entlastet, glaubt Ministerin Keller.

Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns!