Shetland-Pony in Hünxe gerissen

Ist das Rudel um „Wölfin Gloria“ verantwortlich für den Tod von Stute „Ella“? 

Ein Shetland-Pony wie dieses wurde wahrscheinlich Opfer einer Wolfsattacke (Beispielbild: bernswaelz)

Ein Shetland-Pony wie dieses wurde wahrscheinlich Opfer einer Wolfsattacke (Beispielbild: bernswaelz)

In der Nacht von Sonntag (03.01.2021) auf Montag wurde im nordrhein-westfälischen Hünxe (Kreis Wesel) ein Shetland-Pony gerissen. Dies berichten mehrere Medien mit Bezug auf das „Gahlener Bürgerforum“, das im Wolfsgebiet Schermbeck Angriffe auf Weidetiere dokumentiert.

Die siebenjährige Stute „Ella“ habe nur ca. 20 Meter von einem Wohnhaus entfernt auf einer Weide gestanden, als sie, wie es vermutet wird, von mehreren Wölfen attackiert und mit einem Kehlbiss getötet wurde. Diese Vermutung wird dadurch bekräftigt, dass dem ca. 150 Kilogramm schweren Tier etwa 20 Kilogramm Fleisch weggefressen wurde und es noch mehrere Meter weit über die Koppel geschleift worden war.

Dieser Vorfall dürfte die im Wolfsgebiet Schermbeck schon seit Längerem sehr angespannte Situation zwischen Weidetierhaltern und Wolfsliebhabern noch weiter befeuern. Fordern die Weidetierhalter doch schon seit geraumer Zeit die Entnahme der Problemwölfin mit der Kennung GW954f, besser bekannt als „Wölfin Gloria“, der schon viele Nutztierrisse in dieser Region nachgewiesen werden konnten.

Noch kurz vor Weihnachten hatte das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) bestätigt, dass am Vormittag des 24.11.2020 in einem Waldgebiet in Hünxe drei Wölfe von einer Fotofalle fotografiert und gefilmt wurden. Mit diesen Aufnahmen wurden im Wolfsgebiet Schermbeck erstmals drei Wölfe gemeinsam nachgewiesen. Alter und Geschlecht der Wölfe ließen sich auf diesen Aufnahmen nicht erkennen. Am 05.12.2020 wurden in Hünxe wiederum zwei Wölfe beobachtet und gefilmt. Die Aufnahmen wurden von der Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Thema Wolf (DBBW) geprüft. In diesem Fall stellte sich heraus, dass es sich bei dem zweiten Wolf um einen etwa 6 Monate alten Welpen handelt. Es ist daher mit hoher Wahrscheinlichkeit davon auszugehen, dass es sich um einen Welpen der im Territorium vorkommenden Wölfe GW954f (Gloria) und GW1587m handelt.

Seit dieser Feststellung wird das Wolfsvorkommen im Territorium Schermbeck, nach den bundesweit geltenden Monitoring-Standards, als Rudel mit einem bestätigten Welpen geführt.

Wir werden berichten, ob sich der begründete Verdacht bewahrheitet, dass diese drei Wölfe für den Tod der Shetland-Pony Stute „Ella“ verantwortlich sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns!