Schlägerei zwischen Hundehalter und Jäger

Ein Hund, der Rehe hetzte, war der Anlass einer handfesten Auseinandersetzung zwischen einem Hundehalter und einem Jäger

Zwischen einem Revierpächter und einem Hundehalter kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung. (Symbolbild: Annabel_P)

Zwischen einem Revierpächter und einem Hundehalter kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung. (Symbolbild: Annabel_P)

Am gestrigen Sonntagnachmittag (28.02.2021) ging ein Jäger in seinem Revier bei Rohr (Gemeinde Blankenheim im Kreis Euskirchen in Nordrhein-Westfalen) spazieren. Dabei sah er zum wiederholten Male einen Hund, der Rehen nachjagte. Dasselbe Tier sei ihm im Vorfeld schon des Öfteren aufgefallen, berichtet die Kreispolizeibehörde Euskirchen.

Doch dieses Mal konnte der Mann den vermeintlichen Hundehalter in ca. 300 Meter Entfernung zu seinem Tier ausmachen. Da dieser offensichtlich keine Anstalten machte den Hund unter Kontrolle zu bringen, fing der Jäger das Tier kurzerhand ein und setzte ihn in seinen Pkw.

Als der Hundehalter das Fahrzeug erreichte, schlug er unvermittelt mit dem Griffstück seiner Ausziehleine auf den Jäger ein. Dieser konterte mit gezielten Schlägen ins Gesicht des 69-jährigen Blankenheimers. Der gleichaltrige und ebenfalls aus Blankenheim stammende Jäger nahm den Hund schließlich aus einem Fahrzeug und beide Männer trennten sich, informierten die Polizei und erstatteten Anzeige.

Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns!