Symbolbild

Polizei erschießt geflüchteten Bullen mitten im Supermarkt

Im bayerischen Eggenfelden im Landkreis Rottal-Inn hat die Polizi am Vormittag einen Bullen erschossen. Das Tier war bei einem LKW-Unfall geflohen. Es rannte quer durch die Stadt und direkt in einen Supermarkt. Eine Kassiererin und eine Feuerwehrfrau erlitten dabei einen Schock, heißt es von der Polizei. Die Beamten evakuierten den Supermarkt und töteten den Bullen, als keine Gefahr mehr für andere Menschen bestand. Insgesamt entstand ein Sachschaden von rund 10.000 Euro.

Insgesamt flüchteten nach dem LKW-Unfall zehn Tiere, neun konnten schnell wieder eingefangen und auf einem umzäunten Grundstück eingepfercht werden. Ein weiteres Rind wurde ebenfalls von der Polizei erschossen. Gründe dafür wurden bisher nicht genannt. Warum der LKW am Morgen auf der Bundesstraße 388 umkippte, ist nicht klar.

Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns!