„Pferde-Ripper“ unterwegs

Mehrere Fälle von Tierquälerei bei Stuten beunruhigen bundesweit Pferdehalter

Mehrere Pferde auf einer Koppel (Foto: Erich Westendarp)

Mehrere Pferde auf einer Koppel (Foto: Erich Westendarp)

Pferdeschlitzer - Verstoß gegen das Tierschutzgesetz

Unbekannte Täter fügten auf einer Pferdekoppel im rheinland-pfälzischen Neuleiningen (Landkreis Bad Dürkheim) im Zeitraum vom 28.05.2020, 18.00 Uhr bis 29.05.2020, 14.00 Uhr, einer Stute einen Schnitt im Vaginalbereich zu. Eine Verletzung, die sich die Stute selbst beigebracht haben könnte, wurde von einer hinzugezogenen Tierärztin ausgeschlossen, meldet die Polizeidirektion Neustadt/Weinstraße am Dienstag (09.06.2020).

Wer sachdienliche Hinweise auf den oder die Täter geben kann oder sonst verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat, wird gebeten, sich unter der Rufnummer 06321/854-0 oder per E-Mail kineustadt@polizei.rlp.de mit der Kriminalinspektion Neustadt in Verbindung zu setzen.

 

Heidelberg-Pfaffengrund: Pferd auf Koppel verletzt aufgefunden - Zeugen gesucht!

Am Montagmorgen (08.06.2020) stellte ein Pferdebesitzer in Pfaffengrund, einem Stadtteil von Heidelberg, auf einer Weidefläche im Bereich des Diebsweg fest, dass sein Pferd schwere Verletzungen im Genitalbereich und den Hinterbeinen aufweist. Nach Hinzuziehung eines Tierarztes musste die 33-Jahre alte Stute eingeschläfert werden. Wie sich das Tier die schweren Verletzungen zuzog ist noch unbekannt und derzeit Gegenstand der Ermittlungen, wie das Polizeipräsidium Mannheim am ebenfalls am Dienstag (09.06.2020) mitteilte.

Zeugen werden dringend gebeten, sich bei der Abteilung Gewerbe und Umwelt unter der Rufnummer 0621/174-3045 oder beim Polizeirevier Heidelberg-Süd unter der Rufnummer 06221/3418-0 zu melden.

 

Polizei ermittelt nach Tierquälerei in Kieve - zwei Stuten verletzt

In der Zeit vom 06.06.2020, 20:45 Uhr bis 07.06.2020, 11:00Uhr wurden in Kieve, einer Gemeinde im Südwesten des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte in Mecklenburg-Vorpommern, zwei Stuten durch bislang unbekannte Täter verletzt, meldete die Polizeiinspektion Neubrandenburg bereits am Montag (08.06.2020).

Nach dem jetzigen Stand der Ermittlungen befanden sich die angegriffenen Pferde auf einer Koppel, welche sich an der Dorfstraße in Kieve befindet. Die insgesamt drei Pferde (ein Hengst und zwei Stuten) der Geschädigten befanden sich auf der genannten Koppel, wobei die zwei betroffenen Stuten separiert vom Hengst standen.

Am 07.06.2020 gegen 11:00 Uhr begab sich die Tochter der Geschädigten auf die Koppel und bemerkte, dass mehrere Elektrozäune geöffnet wurden und die Stuten nicht mehr in ihrem abgetrennten Bereich standen. Zudem waren blutende Verletzungen an beiden Stuten sichtbar.

Eine der Stuten (11-jährige Quarter Mix) hatte Striemenabdrücke am Hals und an den vorderen Beinen. Des Weiteren wurden an dieser Stute die an den Innenseiten der Hinterbeine befindlichen Hornreste (sogenannte Kastanien) mit einem unbekannten Gegenstand entfernt, was zu Blutungen führte. Die zweite Stute (14-jährige Ponystute) wies Schwellungen im Bauchbereich und eine Stichverletzung im Genitalbereich auf.

Die Polizei fertigte Anzeigen gegen Unbekannt wegen Sachbeschädigung sowie Verstoß gegen das Tierschutzgesetz und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

Zeugen, die verdächtige Personen in der Nähe der Koppel bemerkt haben und sachdienliche Angaben machen können, melden sich bitte bei der Polizei in Röbel unter der Telefonnummer 039931 - 848 0.

Aus unserem Outfox-World Shop
Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns!