Novelle des Bundesjagdgesetzes

Heute 1. Lesung im Bundestag live im Parlamentsfernsehen

Ein Sprung Rehe (Foto: Schwoaze)

Ein Sprung Rehe (Foto: Schwoaze)

In der vergangenen Woche hat sich das Bundeskabinett mit der Novellierung des Bundesjagdgesetzes befasst, die Beschlussvorlage mit den Anmerkungen zu den Vorschlägen des Bundesrates angenommen und zur weiteren Beratung an den Bundestag übermittelt.

Heute findet die 1. öffentliche Lesung des Entwurfes eines „Gesetzes zur Änderung des Bundesjagdgesetzes, des Bundesnaturschutzgesetzes und des Waffengesetzes“ statt.

Sie können sie live miterleben, heute, 27.01.2021 voraussichtlich von 19:10 Uhr bis 19:50 Uhr.

Die Sitzung des Bundestages zur Novelle des Bundesjagdgesetzes wird live im Parlamentsfernsehen übertragen.  Sollten Sie dazu keine Möglichkeit haben, können Sie die Reden einen Werktag später im Plenarprotokoll nachlesen.

Vorab finden sich Informationen auf den Seiten des Bundestages unter anderem auch der zur Lesung stehende Regierungsentwurf

Der vorliegende Gesetzentwurf ist für Jägerinnen und Jäger zum Teil mit gravierenden Änderungen verbunden. So soll als vorrangiges Hegeziel die gesamte Verjüngung des Waldes, also auch Pflanzungen und Saat von Fremdbaumarten, im Wesentlichen ohne Schutzmaßnahmen neu festgeschrieben werden. Auch sieht der Gesetzentwurf vor, dass das Überjagen von Hunden aus dem Nachbarrevier zu dulden ist.

Als Präsident des Bayerischen Jagdverbandes führe ich bereits seit geraumer Zeit und insbesondere seit meiner Wahl zum Präsidenten ununterbrochen Gespräche mit politischen Vertretern und Unterstützern unserer Anliegen. Mit den Verbänden, die der Jagd und den Belangen der Wildtiere aufgeschlossen gegenüberstehen, wurde eine Gemeinsame Stellungnahme zum Regierungsentwurf erarbeitet. Diese wurde bereits an die Mitglieder des Agrarausschusses des Deutschen Bundestages versandt und den Fachmedien übermittelt.

Der Inhalt dieser Gesetzesnovelle wird ggf. über viele Jahre wirksam bleiben, daher gilt es jetzt, für die Belange der Jagd, für die Wildtiere und den Naturschutz einzutreten. Gehen Sie auf die Bundestagsabgeordneten aus Ihrem Wahlkreis zu, sprechen Sie mit Ihnen über Ihre Sorgen und Nöte, über unsere Anliegen und drücken Sie den Abgeordneten die gemeinsame Stellungnahme der Verbände in die Hand. Gemeinsam können wir hoffentlich noch etwas im Sinne unserer Wildtiere bewegen und erreichen!

Ernst Weidenbusch


Gemeinsame Stellungnahme-Bundesjagdgesetz

 

Quelle: BJV

Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns!