„Neue Bauernregeln“ sind offline

Nach massiver Kritik hat Bundesumweltministerin Hendricks ihre Agrar-Kampagne gestoppt.

Barbara Hendricks

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (Foto: BMUB/Thomas Imo)

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks hat ihre umstrittene „Bauernregeln-Kampagne“ gestoppt und mit einem Video-Statement auf die massive Kritik reagiert. Ob sie die deutschen Landwirte mit dem knapp fünfminütigen Vortrag versöhnlich stimmen kann, bleibt jedoch mehr als fraglich.

Nachdem die vom Ministerium veröffentlichten „neuen Bauernregeln“ einen Sturm der Entrüstung hervorgerufen hatten (wir berichteten), zog Hendricks nun die Notbremse. Wer die Webseite www.neue-bauernregeln.de aufruft, erhält statt der missratenen Sprüche ab sofort die Nachricht: „Landwirtschaft geht uns alle an: Wir müssen reden“.

In einem bei YouTube und Facebook veröffentlichten „Statement zur nachhaltigen Landwirtschaft“ erklärte die SPD-Politikerin Hendricks, sie wolle sich für die Resonanz auf ihre heftig kritisierte PR-Kampagne „sehr bedanken“. Den deutschen Landwirtinnen und Landwirten, die sich durch die „neuen Bauernregeln“ in ihrer Berufsehre verletzt fühlen könnten, sagte Hendricks: „Das tut mir leid.“

Weiter heißt es in der emotionslos vorgetragenen Ansprache der Ministerin: „Was wir nicht tun sollten, ist, eine Spaltung zwischen den Menschen in den Städten und den Menschen, die auf dem Land wohnen, herbeizureden.“ Hendricks plädiert für eine „sachlich geführte Debatte darüber, wie wir uns die Landwirtschaft der Zukunft in unserem Land vorstellen“.

Hier sehen Sie das Video-Statement der Bundesumweltministerin in voller Länge:

Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns!