Mutmaßlicher Wolf jagt Galloway-Rinder über Landstraße

Faßberg: 10 Rinder durchbrechen Weidezaun und flüchten auf Landstraße

Der vermeintliche Wolf hetzte die Rinder auf der Fahrbahn der Landstraße etwa 2 km vor sich her (Foto: WR/Polizeiinspektion Celle)

Der vermeintliche Wolf hetzte die Rinder auf der Fahrbahn der Landstraße etwa 2 km vor sich her (Foto: WR/Polizeiinspektion Celle)

Im niedersächsischen Faßberg flüchteten am Dienstagnachmittag (31.03.2020) zehn Galloway-Rinder von ihrer Weide in der Nähe der Kläranlage Faßberg auf die Landesstraße 280 in Richtung Müden, berichtet die Polizeiinspektion Celle. Die Tiere durchbrachen dabei den die Weide eingrenzenden Elektrozaun.

In Angst und Schrecken versetzt wurden die Rinder mutmaßlich von einem Wolf, der die Tiere direkt auf der Fahrbahn der L 280 etwa über zwei Kilometer bis Müden (Örtze), einem Ortsteil von Faßberg hetzte. Dabei sei es laut Polizei zu leichten Verkehrsbehinderungen gekommen.

Eine Zeugin konnte dieses ungewöhnliche Ereignis auf einem Foto festhalten, auf dem ein „wolfsähnliches“ Tier hinter der Galloway-Herde zu sehen ist.

Acht der Rinder kamen in Müden (Örtze) unversehrt an, zwei Rinder jedoch, werden seitdem von ihrem Besitzer, einem Landwirt aus Kreutzen, vermisst.

Nach dem Eintreffen der Polizei konnte das Tier, das für den Ausbruch der Rinder verantwortlich ist, nicht mehr von den Beamten angetroffen werden.

Aus unserem Outfox-World Shop
Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns!