Mögliche Wolfsrisse im Chiemgau

Ein schwer verletztes Schaf und eine komplett verspeiste Ziege weisen auf eine Wolfsattacke im Bergsteigerdorf Schleching hin

Die bis auf die Knochen abgefressenen junge Ziege (Foto: Polizei)

Die bis auf die Knochen abgefressenen junge Ziege (Foto: Polizei)

Bereits am vergangenen Sonntag (05.09.2021) fand ein Landwirt auf einer Weide am Katzbachweg im oberbayerischen Schleching (Landkreis Traunstein) unweit des Bauernhofes, ein schwer verletztes Vilnösser Brillenschaf.

Das Vilnösser Brillenschaf nach dem Einschläfern (Foto: Polizei)

Das Vilnösser Brillenschaf nach dem Einschläfern (Foto: Polizei)

Der junge Schafbock, wies einen wolfstypischen Kehlbiss auf und lebte noch. Er musste durch einen anwesenden Tierarzt eingeschläfert werden.

Beim Absuchen des Nahbereichs wurde darüber hinaus eine Ziege gefunden, die nahezu vollständig aufgefressen worden war. Angaben des Besitzers zufolge, lebte auch dieses Tier noch am Vortag.

Um mögliche Spuren nicht zu zerstören, wurden die Tierkadaver vorerst in Plastiksäcke verpackt und bis zur weiteren Untersuchung verwahrt, da keiner der zuständigen Wolfsberater erreicht werden konnte.

Nahaufnahme des Kehlbisses beim jungen Schafbock (Foto: Polizei)

Nahaufnahme des Kehlbisses beim jungen Schafbock (Foto: Polizei)

Der Zustand der Ziege jedoch lässt sehr stark vermuten, dass es sich bei dem Angreifer um einen Wolf und nicht um einen Hund gehandelt haben dürfte. Gewissheit wird erst eine gentechnische Untersuchung der Tierkadaver bringen.

Wie das Bayerische Landwirtschaftliche Wochenblatt berichtet, habe es bereits im Vorfeld eine Wolfssichtung am helllichten Tag unweit der Weide gegeben. Ein Forstwirt konnte am sogenannten „Schmugglerweg“ ein Foto eines vermeintlichen Wolfes schießen.

Sollte es sich bei dem Verursacher der Risse wirklich um einen Wolf handeln, so dürfte dessen Anwesenheit für große Verunsicherung bei den örtlichen Weidetierhaltern führen.

Die Hangweide, auf der Schaf und Ziege gerissen wurden (Foto: Polizei)

Die Hangweide, auf der Schaf und Ziege gerissen wurden (Foto: Polizei)

Erstellt mit Material des Landesverbands Bayerischer Schafhalter e.V.

Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns!