Militante Tierschützer attackieren Pelzgeschäft

Die Braunschweiger Polizei sucht nach zwei Männern, die ein Ladenlokal in der Innenstadt mit Steinen beworfen haben.

Pelze

Symbolbild

Nach einem Anschlag auf ein Pelzmoden-Geschäft in Braunschweig verdächtigt die Polizei militante Tierschützer, für die Tat verantwortlich zu sein. Unbekannte hatten in der Nacht zu Dienstag mehrere Scheiben des Ladenlokals zerstört.

Wie die Polizei mitteilte, attackierten die Täter die Schaufenster des Pelz- und Lederwarengeschäftes in der Braunschweiger Innenstadt mit Steinwürfen. „Die Polizei geht davon aus, dass es sich wieder um militante Tierschützer handelt, die dieses Geschäft schon früher attackiert hatten“, heißt es in der Meldung.

Ein Zeitungsbote nahm morgens gegen 3.45 Uhr Knallgeräusche wahr und sah zwei Männer davonradeln, die dunkel gekleidet waren, Sonnenbrillen trugen und ihre Gesichter vermummt hatten. Der angerichtete Sachschaden beträgt mehrere Tausend Euro.

Um Pelze aus heimischer Jagd noch besser zu verwerten, startet der Deutsche Jagdverband in Kürze das Pilotprojekt „Fellwechsel“ (wir berichteten). Ziel ist es, die Pelze von in Deutschland geschossenen Raubsäugern wie Füchsen, Waschbären oder Mardern nachhaltig zu nutzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns!