Mann durch Hirsch schwer verletzt

Ein während einer Jagd bei Bad Berleburg durch einen Hirsch verletzter Mann musste mit einem Rettungshubschrauber ausgeflogen werden.

Ein Mann wurde durch das Geweih eines Hirsches schwer verletzt und musste mit dem Rettungshubschrauber in ein Marburger Krankenhaus geflogen werden. (Beispielbild: Kelly Rudland)

Ein Mann wurde durch das Geweih eines Hirsches schwer verletzt und musste mit dem Rettungshubschrauber in ein Marburger Krankenhaus geflogen werden. (Beispielbild: Kelly Rudland)

Nahe des Forsthauses Hülshof im Stadtteil Richstein von Bad Berleburg ereignete sich während einer Drückjagd am Samstag (02.11.2019) ein schwerer Unfall: Einem Bericht der „Westfalenpost“ zufolge fand am Samstag eine Drückjagd zwischen Harfeld und Sassenhausen statt, bei der ein an der Jagd beteiligter Mann von einem Hirsch überrannt und mitgeschleift worden ist. Durch das Geweih des Hirsches wurde der Mann dabei schwer an Gesicht und Hals verletzt.

Der Verletzte musste in unwegsamem und abschüssigem Gelände von den herbeigerufenen Rettungskräften vor Ort erstversorgt und dann von der Feuerwehr mehrere hundert Meter zu einem befestigten Weg verbracht werden, um vom Rettungswagen aufgenommen werden zu können. Aufgrund der schwere der Verletzungen musste der Mann anschließend durch den Rettungshubschrauber „Christoph Gießen“ in ein Klinikum nach Marburg zur weiteren Behandlung ausgeflogen werden.

Ob die Verletzungen lebensbedrohlich waren und ob der Mann als Treiber oder Schütze an der Jagd partizipierte, war bei Erstellung dieses Berichtes noch nicht bekannt.

Die Redaktion von „Natürlich Jagd“ wünscht dem Verletzten auf diesem Wege alles Gute und eine baldige Genesung!

Aus unserem Outfox-World Shop
Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns!