Katze verstümmelt

Dritter und grausamster Fall von Gewalt gegen Katzen binnen einer Woche in Baden-Württemberg ereignete sich in Hardheim

Kätzchen auf einer Wiese mit Gänseblümchen (Symbolbild: Ilona Ilyés)

Kätzchen auf einer Wiese mit Gänseblümchen (Symbolbild: Ilona Ilyés)

Eine Hauskatze musste nach einer grausamen Tat von einem Tierarzt in Hardheim (Neckar-Odenwald-Kreis) aufgrund ihrer Verletzungen eingeschläfert werden.

Dass die Katze im Zeitraum vom 28. bis 30. Mai nicht mehr zu ihrem Zuhause zurückkehrte, hatte einen Grund. Die Besitzer des Tieres fanden diese am Samstag verstümmelt an ihrem Anwesen wieder. Ein Unbekannter hatte in diesem Zeitraum die Katze vermutlich gefangen, dann die Vorderpfoten abgetrennt und wieder frei gelassen. Die Katze schleppte sich mit schwersten Verletzungen zu ihrem Heim zurück. Die Halter brachten das Tier zu einem Tierarzt. Dieser musste aufgrund der schweren Verletzungen das Tier von seiner Qual erlösen, meldet das Polizeipräsidium Heilbronn.

Die Polizei sucht nun nach dem grausamen Tierquäler und bittet Zeugen sich beim Polizeirevier Tauberbischofsheim unter der Telefonnummer 09341 810 zu melden.

Aalen-Wasseralfingen: Katze angeschossen und verletzt

Bereits am Dienstag (03.06.2020) schoss ein Unbekannter zwischen 7 Uhr und 13 Uhr im Bereich Grünewaldstraße/Adenauerstraße auf eine Katze und verletzte diese. Der Tierhalter brachte das Tier zum Tierarzt, der ein kleines Projektil feststellte.

Hinweise auf den Schützen nimmt hier das Polizeirevier Aalen unter Telefon 07361/5240 entgegen.

Helmstadt-Bargen: Kater „Flo“ in den Kopf geschossen

Ein ähnlicher Fall ereignete sich am Donnerstag (05.06.2020) in Helmstadt-Bargen (Rhein-Neckar-Kreis). Um 7.30 Uhr bemerkte ein Katzenhalter, dass sein Kater "Flo" eine blutende Wunde am Kopf hatte. Nach einer Operation bei einem Tierarzt wurde dem tapferen Patienten ein Diabolo-Geschoss entfernt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurde "Flo" in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag auf seinem Streifgang von einem Unbekannten mit einem Luftgewehr beschossen. Das Auge des 1-Jährigen wurde dabei nur knapp verfehlt.

Zeugen des Geschehens oder Hinweisgeber, werden gebeten, sich unter 07263 5807 an die Beamten des Polizeipräsidiums Mannheim zu wenden. Der weiß-schwarze Kater ist mittlerweile wieder wohlauf!

Aus unserem Outfox-World Shop
Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns!