Jägerauto brennt lichterloh

G-Klasse von Mercedes geriet aus bisher ungeklärter Ursache in einem Waldstück bei Dorsten in Brand.

Rauchentwicklung im Wald

Symbolbild: Sven Lachmann

Im nordrhein-westfälischen Dorsten-Lembeck stellte ein 61-jähriger Jäger aus Datteln sein Auto am Freitag gegen 18.15 Uhr auf einem Forstweg im Bereich eines Waldstücks an der Straße Hohe Mark ab und ging zur Jagd. Etwa 45 Minuten später wurde er von einem ihm bekannten Zeugen, der das Fahrzeug am Nummernschild erkannte, darüber informiert, dass sein Auto, ein G-Klasse Mercedes, in Brand geraten war.

Dieser Zeuge sowie weitere aufmerksame Bürger, die eine starke Rauchentwicklung aus dem Waldgebiet am Speckinger Weg bemerkten, benachrichtigten die Feuerwehr. Die anrückenden Feuerwehrleute gingen zunächst von einem Waldbrand aus, da das Fahrzeug direkt an einem Waldstück des Naturparks „Hohe Mark“ abgestellt worden war. Sie erkannten vor Ort, dass die Rauchentwicklung von dem brennenden Mercedes stammte. Die Einsatzkräfte des Löschzuges Lembeck konnten das brennende Fahrzeug löschen und die Gefahr der Brandausbreitung auf die umliegende Vegetation verhindern.

Das Auto brannte vollkommen aus und wurde anschließend zur Sicherheit mit einem Schaumteppich abgedeckt. Es entstand 25.000 Euro Sachschaden. Das Fachkommissariat für Branddelikte hat die Ermittlungen zur Klärung der Brandursache aufgenommen.

Aus unserem Outfox-World Shop
Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns!