Jäger verwechselt Pony mit Wildschwein

34-jähriger Jäger spricht Islandpony durch ein Wärmebildgerät als Sau an und verletzt es durch einen Schuss schwer

Isländer auf einer Weide liegend (Symbolbild: Catkin)

Isländer auf einer Weide liegend (Symbolbild: Catkin)

Zu einer folgenschweren Verwechslung kam es am Mittwoch (09.12.2020) kurz nach 23 Uhr in einem Waldstück nahe der oberschwäbischen Gemeinde Ebersbach (Landkreises Ravensburg in Baden-Württemberg), berichtet das Polizeipräsidium Ravensburg.

Ein 34-jähriger Jäger, der auf Schwarzwild ansaß, sprach eine Rotte Sauen im nahe gelegenen Bestand an, die in Richtung Waldrand zog. Dort konnte er die Schwarzkittel mit einem Wärmebildgerät vermeintlich erneut in Anblick bekommen und beschoss eines der Tiere aus einer Entfernung von ca. 80 Metern. Doch als er den Anschuss kontrollieren wollte, erlebte er eine böse Überraschung. Denn anstelle des erwarteten Wildschweins fand er dort ein Islandpony vor, das er angeschweißt hatte. Das Pony hatte mit weiteren Artgenossen auf einer Weide am Waldrand gestanden. Es wurde schwer verletzt sofort in eine Tierklinik gefahren und dort notoperiert.

Gegen den 34-Jährigen wird nun wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz sowie der Missachtung seiner Sorgfaltspflichten nach dem Jagdgesetz ermittelt.

Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns!