Jäger überfallen und Jagdwaffe gestohlen

Ein 28-jähriger Jäger aus Much wurde auf einem Waldweg bei Ruppichteroth überfallen und seines Jagdgewehrs entledigt

Morgens im Wald (Symbolbild: mila-del-monte)

Morgens im Wald (Symbolbild: mila-del-monte)

Wie die Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis mitteilt, wurde am Freitagmorgen (21.05.2021) gegen 06.40 Uhr ein 28-jähriger Jäger aus Much auf einem unbefestigten Waldweg bei Ruppichteroth von zwei Männern überfallen. Während einer der Männer den Jäger festhielt, stahl sein Mittäter ein ungeladenes Jagdgewehr vom Rücksitz seines PKW.

Der Jagdpächter war mit seinem grauen Kombi von der Kreisstraße 17 (K17) im Bereich des Derenbachtals in Ruppichteroth (Rhein-Sieg-Kreis/NRW) in einen Waldweg abgebogen.

Nachdem er seinen PKW am Wegesrand abgestellt hatte, wollte er seine Jagdausrüstung vom Rücksitz seines Fahrzeuges holen. Während er sich durch die geöffnete Fahrzeugtür ins Fahrzeug beugte, wurde er von hinten umschlungen und festgehalten. Eine zweite Person nahm dann die rund 10.000 Euro teure Jagdwaffe mit Zielfernrohr, die sich noch in einem Lederschutzfutteral befand, sowie die Jacke des 28-Jährigen mit allen erforderlichen Jagddokumenten von der Rücksitzbank und floh in Richtung der K17.

Nach wenigen Sekunden ließ der zweite Täter von dem Geschädigten ab und lief seinem Mittäter hinterher. Der 28-Jährige nahm von der Verfolgung der Diebe Abstand.

Von den Tätern liegt derzeit lediglich eine grobe Beschreibung vor. Die beiden Männer sollen 25 bis 40 Jahre alt und circa 180 cm groß sein. Sie sind muskulös gebaut und waren dunkel gekleidet. Einer trug schwarze Schnürschuhe und eine schwarze Wollmütze. Möglicherweise sind sie mit einem PKW vom Tatort über die K17 geflüchtet.

 

Die Polizei sucht Zeugen, die verdächtige Personen oder verdächtige Fahrzeuge zur Tatzeit im Derenbachtal beobachtet haben. Hinweise an die Rufnummer 02241 541-3421.

Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns!