Jäger nach Sturz von Hochsitz gerettet

Wanderer findet verunglückten Jäger bei Gevelsberg und alarmiert die Rettungskräfte

Ein von einem Hochsitz gefallener Jäger wurde von der Feuerwehr aus dem Wald geborgen (Beispielbild: rihaij)

Ein von einem Hochsitz gefallener Jäger wurde von der Feuerwehr aus dem Wald geborgen (Beispielbild: rihaij)

Am Samstag, den 20.06.2020 gegen 13:30 Uhr, wurden die hauptamtlichen Kräfte der Feuerwehr Gevelsberg zusammen mit dem Rettungsdienst und dem Gerätewagen Technik der Feuerwehr Ennepetal zu einer verunglückten Person im Wald gerufen.

An der Asker Straße im nordrhein-westfälischen Gevelsberg (Ennepe-Ruhr-Kreis) hatte ein Wanderer einen aus seinem Hochsitz gestürzten Jäger gefunden und sofort den Notruf abgesetzt. Die kurze Zeit darauf eintreffenden Rettungskräfte wurden ebenfalls von dem Wanderer eingewiesen, was aufgrund des schwierigen Geländes vor Ort für die Rettungskräften sehr hilfreich war, berichtet die Feuerwehr Gevelsberg am Samstagabend in einer Pressemitteilung.

Nach dem Eintreffen des Notarztes entschied dieser aufgrund der schwere der Verletzungen des Jägers, dass der Mann mittels eines Rettungshubschraubers ausgeflogen werden sollte.

Als Landeplatz wurde die Kreuzung Asker Straße, Am Sinnerhoop ausgesucht und durch Feuerwehr und Polizei abgesperrt. Nach der Landung des Rettungshubschraubers Christoph 8 erfolgte die Übergabe und der Abtransport des Patienten in die Zielklinik. Der Einsatz endete ca. zwei Stunden nach dem Absetzten des Notrufes gegen 15:30 Uhr.

Nähere Hintergründe über die Ursachen des Sturzes waren bei Erstellung dieses Beitrages leider noch nicht bekannt.

 

Anm. d. Redaktion: Natürlich Jagd wünscht dem verunfallten Waidgenossen alles Gute und eine baldige Genesung!

Aus unserem Outfox-World Shop
Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns!