Jäger entdeckt vermisste Kinder

Glück im Unglück: In Hessen hat ein Jäger drei vermisste Kindergartenkinder gefunden. Über mehrere Stunden hinweg war deren Verbleib unklar, dutzende Polizisten und Feuerwehrleute durchkämmten das weitläufige Waldgebiet.

Gummistiefel auf Baumstamm

Symbolbild: Skitterphoto

Es sollte ein schöner Ausflug bei herrlichem Wetter werden und sorgte für einen Riesenschreck. Mit 23 anderen Kindern und ihren Erzieherinnen waren drei kleine Mädchen in einem der weitläufigen Waldgebiete Osthessens unterwegs. Gegen 9.40 Uhr verschwanden die drei Kinder allerdings spurlos, berichtet die Hersfelder Zeitung. Die Mädchen haben sich „offensichtlich im Wald verlaufen“, meldete die Polizei via Twitter.

Da auch größere Gewässer in der Nähe liegen, wurde sofort eine umfassende Suchaktion gestartet, an der nicht nur 40 Polizisten und 130 Feuerwehrleute beteiligt gewesen sind. Ebenso wurden zwei Hubschrauber, Spürhunde, Förster, Waldarbeiter und weitere Freiwillige  hinzugezogen. Gegen 16 Uhr erreichte die Eltern schließlich die erlösende Nachricht: die drei- bis fünfjährigen Mädchen wurden von einem Jäger aufgelesen. Der Waidmann hatte auf seinem Reviergang die Kinder angetroffen und bereits von den Vermissten gehört. Zu diesem Zeitpunkt waren die Mädchen schon vier Kilometer vom Ort des Verschwindens entfernt. Ihnen gehe es „trotz des langen Marsches gut“, teilte die Polizei mit, sie sind wohlauf.

Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns!