Hirsch verirrt sich in Innenstadt

Jäger hilft der Polizei und erlegt Hirsch im nordrhein-westfälischen Bocholt

Der Hirsch musste erlegt werden, um von ihm ausgehende Gefahren abzuwenden (Symbolbild: Christine Engelhardt)

Der Hirsch musste erlegt werden, um von ihm ausgehende Gefahren abzuwenden (Symbolbild: Christine Engelhardt)

Meldungen von Wildschweinen, die am helllichten Tag durch die Straßen der Städte ziehen, sind mancherorts (leider) keine Seltenheit mehr. Doch was sich gestern (25.03.2020) im Westmünsterland ereignete, war sehr ungewöhnlich und endete für einen Hirsch tödlich.

Ein kapitaler Hirsch hatte sich in die Innenstadt der nordrhein-westfälischen Stadt Bocholt (Kreis Borken) verirrt, berichtet die Kreispolizeibehörde Borken.

Anrufer hatten das Tier am Nordwall, also mitten in der Stadt, beobachtet und gegen 06.50 Uhr die Polizei verständigt. Daraufhin ausrückende Beamte entdeckten den Hirsch an der Dinxperloer Straße.

Sie verständigten darauf einen zuständigen Jäger, der das etwa 100 Kilo schwere Tier erlegte, um die von dem Hirsch ausgehende Gefahr für den Straßenverkehr und Passanten zu beseitigen.

Aus unserem Outfox-World Shop
Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns!