Hans-Günter Schärf ist Deutschlands bester Hirschrufer

Meisterschaft der Hirschrufer

Foto: Westfalenhallen GmbH/Anja Cord

Hans-Günter Schärf aus St. Andreasberg im Oberharz hat durch eine herausragende Leistung den deutschen Meistertitel der Hirschrufer errungen. Der traditionelle Titelkampf fand am Freitag auf der Messe „Jagd & Hund“ in Dortmund statt. In diesem Jahr stritten 18 Teilnehmer aus sechs Bundesländern um den Sieg. 

Schärf hatte bereits 2013 den zweiten und 2014 den dritten Platz belegt. Er setzte sich nun in drei Kategorien gegen seine Kontrahenten durch: „Stimme des Platzhirsches beim Kahlwildrudel“, „Junger, suchender Hirsch“ sowie „Kampfruf eines im Zweikampf siegreichen Hirsches“.

Beim Wettstreit stachen zwei Kandidaten besonders heraus. Zum einen der erst 13-jährige Nils Aßmus aus Wedemark (Niedersachsen), der bereits im Vorjahr an der Deutschen Meisterschaft teilnahm und damals den 11. von insgesamt 16 Plätzen belegte. In diesem Jahr reichte es für ihn nur für den vorletzten Platz. Zum anderen Mathias Budzinski, Redakteur vom WDR, der durch den mehrmaligen Deutschen Meister und diesjährigen Zweitplatzierten Tasso Wolzenburg geschult und auf den Wettstreit vorbereitet worden war. Budzinski konnte sich dennoch nur den 18. und damit letzten Platz „erröhren“.

Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns!