Geköpfter Wolf gefunden

Wolf

Symbolbild

Update: Nach neuesten Informationen handelt es sich um eine Fähe, also einen weiblichen Wolf. Wie der rbb berichtet, soll das Tier nicht erschossen worden sein. Das hätten die ersten Untersuchungen des Instituts für Wildtierforschung in Berlin ergeben. Gleichzeitg wehrt sich der Landesjagdverband Brandenburg in dem Bericht gegen die indirekten Vorwürfe der Tierrechtler von Peta, Jäger hätten etwas mit der Tötung zu tun. Die Anschuldigung sei unverschämt und derzeit nicht zu rechtfertigen, sagte Präsidiumsmitglied Udo Apenzeller.

In Brandenburg ist am Wochenende ein geköpfter Wolf gefunden worden. Die Polizei berichtete am Montag, dass ein Jagdpächter den grausamen Fund machte. Der Wolf lag demnach stark verwest in einem Maisfeld zwischen Pinnow und Staackow. Nach Angaben der Polizei soll er jetzt untersucht werden. Die Behörden ermitteln wegen Tierquälerei.

Es ist nicht der erste Fund dieser Art in Brandenburg. Ende 2014 wurden gleich zwei geköpfte Wölfe gefunden – im August bei Lieberose und im Dezember bei Hirschberg. In beiden Fällen ermittelte das Landeskriminalamt vergebens. Sogar DNA-Proben wurden damals genommen.

In Deutschland sterben immer wieder Wölfe. Viele werden überfahren, einige aber auch absichtlich getötet (wir berichteten). Oftmals werden Jäger oder Landwirte vorschnell von Wolfsbefürwortern als Täter ausgemacht, da sie die Rückkehr der Wölfe kritisch sehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns!