„Ein Hoch auf das Ehrenamt der Jagd“

Ostbayerischer Landkreis würdigt das enorme Engagement der Jägerinnen und Jäger vor Ort.

Jagdhorn

Ein dickes Lob für ihr ehrenamtliches Engagement im Natur- und Umweltschutz haben jetzt die Jägerinnen und Jäger aus dem ostbayerischen Landkreis Freyung-Grafenau erhalten. Gleich 29 Auszeichnungen samt Urkunde und Nadel gab es beim Ehrenamtstag aus der Hand von Landrat Sebastian Gruber.

„Ein Hoch auf das Ehrenamt der Jagd“ – so überschrieb die Passauer Neue Presse ihren Artikel zu der Veranstaltung, die in diesem Jahr von einem großen Jägerfest begleitet wurde. Der Zeitung zufolge engagieren sich viele Mitglieder aus der Jägerschaft des Landkreises teilweise seit Jahrzehnten ehrenamtlich und uneigennützig. Landrat Gruber hob hervor, dass der Natur durch Hege und Pflege ein guter Dienst erwiesen werde.

Der Hauptorganisator des „Wolfsteiner Jägerfests“, Manfred Hass, hatte bereits im Vorfeld gegenüber der Passauer Neuen Presse erklärt: „Was uns Jägern wichtig und was Aufgabe aller ist, ist eine enkeltaugliche Welt zu hinterlassen.“ Wenn der Landrat der Jägerschaft am Tag des Ehrenamtes seine Wertschätzung gebe, wolle man ihm diese mit der „mustergültigen Ausrichtung“ des Jägerfestes auch zurückgeben. Dem aktuellen Bericht zufolge ist dies jetzt vollends gelungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns!