Drei Pferde mit Schnittverletzungen aufgefunden

Erneute Tierquälerei an Pferden im Rhein-Neckar-Kreis – Zeugen gesucht!

Drei Pferde auf einer Koppel (Beispielbild: Jerzy Górecki)

Drei Pferde auf einer Koppel (Beispielbild: Jerzy Górecki)

In der Nacht von Montag (27.07.2020) auf Dienstag, in der Zeit von 19:30 Uhr bis 8 Uhr, wurden auf einem Hof im Bereich Muckensturm (Rhein-Neckar-Kreis) zwei Stuten im Genital-/Rektalbereich verletzt. Den ersten Erkenntnissen des Polizeipräsidiums Mannheim nach, handelt es sich hierbei um Schnittverletzungen. Die beiden verletzten Pferde wurden durch einen Veterinärmediziner behandelt.

Ein weiterer Fall ereignete sich am Montag (27.07.2020) in der Zeit von 13 bis 19 Uhr auf einem Hof im Neckargemünder Ortsteil Dilsberg (Rhein-Neckar-Kreis). Hier wurde ein Pferd im Bereich der linken Schulter ebenfalls durch Schnitte verletzt. Auch hier musste das Pferd durch einen Veterinärmediziner versorgt werden.

In beiden Fällen haben Spezialisten des Fachbereichs Gewerbe und Umwelt des Polizeipräsidiums Mannheim die Ermittlungen aufgenommen. Ob zwischen den beiden Taten ein Tatzusammenhang besteht, ist derzeit nicht bekannt. Auch kann momentan noch nicht gesagt werden, ob die beiden Fälle in Zusammenhang mit den verletzten Pferden auf Reiterhöfen in Heidelberg-Pfaffengrund und Oftersheim von vor wenigen Wochen stehen (wir berichteten).

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den beiden Vorfällen geben können, oder verdächtige Personen und Fahrzeuge im Bereich der beiden Höfe gesehen haben, werden gebeten diese Hinweise dem Polizeirevier Ladenburg unter der Rufnummer 06203/93050, bzw. dem Polizeirevier Neckargemünd unter der Rufnummer 06223/92540 mitzuteilen.

Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns!