Der Rackelhahn vererbt sich doch

Norwegische Gen-Forscher haben nachgewiesen, dass die Mischlingshähne Nachkommen zeugen.

Ein Rackelhahn (Foto: F. C. Robiller/Wikipedia)

Ein Rackelhahn (Foto: F. C. Robiller/Wikipedia)

Eine beliebte Fangfrage aus der Jägerprüfung ist obsolet geworden: Der Rackelhahn ist wohl doch nicht zeugungsunfähig. Das haben Gen-Analysen in Norwegen ergeben. 

Hintergrund:

Dass sich Auerhennen schon mal mit einem Birkhahn einlassen, ist bekannt. Männliche Nachkommen heißen Rackelhahn und sind die wohl begehrteste Trophäe bei der Jagd auf Raufußhühner. So groß wie ein schwacher Auerhahn und deshalb gefürchtete Raufer auf dem Balzplatz. Weibliche Hybride werden oftmals für Birkhennen gehalten und fallen dadurch weit weniger auf.

Folgen Sie uns!