China: Impfstoff gegen ASP entwickelt

„Ein mit sieben Genen deletiertes afrikanisches Schweinepestvirus ist sicher und wirksam als abgeschwächter Lebendimpfstoff bei Schweinen“

Nachhaltigen Ergebnisse wurden durch wiederholte intramuskuläre Injektionen des Impfstoffs bei den Testschweinen erzielt (Beispielbild: Arek Socha)

Nachhaltigen Ergebnisse wurden durch wiederholte intramuskuläre Injektionen des Impfstoffs bei den Testschweinen erzielt (Beispielbild: Arek Socha)

Chinesische Wissenschaftler des „Harbin Veterinary Research Institute“ (HVRI), das der Chinesischen Akademie der Agrarwissenschaften (CAAS) angegliedert ist, entwickelten einen wirksamen Impfstoff gegen die Afrikanische Schweinepest.

Die entsprechende Studie mit dem Titel „Ein mit sieben Genen deletiertes afrikanisches Schweinepestvirus ist sicher und wirksam als abgeschwächter Lebendimpfstoff bei Schweinen“ wurde am 01. März online auf dem Wissenschaftsportal „Science China/Life Sciences" zur Diskussion veröffentlicht.

Forschungsbasis bildete die chinesische Variante des Afrikanischen-Schweinepest-Virus (engl. ASFV) mit der Bezeichnung ASFV HLJ / 18.

Durch „Gendeletion”, sprich das Löschen von Genen beim Ursprungsvirus, erzeugten die Wissenschaftler sechs unterschiedliche Viren, die darauf getestet wurden, ob sie in der Lage sind den virulenten Stamm vollständig abzuschwächen und dabei ein geringes Konvertierungsrisiko aufweisen.

Dabei wurde festgestellt, dass sich „HLJ / 18-7GD“, ein Virus, bei dem sieben Gene gelöscht wurden, als sicher und wirksam gegen ASFV erwiesen hat. Die Forscher erwarten deshalb, „dass dieser Impfstoff eine wichtige Rolle bei der Bekämpfung von ASFV spielen wird“.

Weitergehende Test erbrachten darüber hinaus das Ergebnis, dass eine Massenproduktion des Impfstoffs machbar und dazu noch kostengünstig zu bewerkstelligen ist.

Die besten und vor allem nachhaltigen Ergebnisse wurden durch wiederholte intramuskuläre Injektionen bei den Testschweinen erzielt. Der Versuch einer oralen Immunisierung induzierte keinen „soliden Schutz gegen tödliche ASFV-Exposition“.

Um Missverständnissen vorzubeugen ist es äußerst wichtig ist in diesem Kontext anzumerken, dass sich die erfolgreiche Entwicklung des Impfstoffes gegen die Afrikanische Schweinepest (vorerst) ausschließlich zur Bekämpfung des chinesischen ASP-Virus (ASFV HLJ / 18) eignet!

Es ist nicht bewiesen, dass der in Europa grassierende Stamm des ASP-Virus mit der Kennung „ASFV Georgia / 2007“, sich ebenfalls mit demselben Impfstoff abschwächen lässt, da die molekulare Basis der Virulenz des ASP-Virus zwischen den unterschiedlichen Stämmen variieren kann und demzufolge biologische Veränderungen, die durch Gendeletion in einem anderen Stamm induziert werden, in anderen Stämmen möglicherweise nicht ähnlich sind.

 

Hier der Link zur Studie.

Aus unserem Outfox-World Shop
Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns!