Carina Frank ist Jägerin des Jahres 2017

Im Rahmen einer Gala in Wien konnte die Siegerin des Wettbewerbs ARTEMIS den Award entgegennehmen.

Zum zweiten Mal hat sich der gemeinnützige Verein ARTEMIS Charity auf die Pirsch nach der Jägerin des Jahres gemacht. Seit Donnerstag steht die Siegerin des diesjährigen Wettbewerbs fest: Carina Frank aus Niederösterreich konnte sich gegen elf weitere Finalistinnen beim ARTEMIS Award 2017 durchsetzen. Angelehnt an Artemis, die griechische Göttin der Jagd, soll Carina Frank, selbst Jägerin, Jagdhornbläserin und Falknerin, die Jagd repräsentieren. Sie wird das nächste Jahr als Gesicht der Jagd im Einsatz sein und für „nahbare“ und nachhaltig gelebte Jagd öffentlich auftreten, heißt es in einer Pressemitteilung.

Für den Award konnten sich Frauen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz bewerben. Die Voraussetzungen waren mindestens eine gültig gelöste Jagdkarte, das Mindestalter von 18 Jahren, Verständnis für die Jagd sowie entsprechende jagdliche Erfahrungen, so steht es auf der Veranstaltungshomepage. Unter 30 Bewerberinnen wurden im Voraus der Galanacht zwölf Finalistinnen auserkoren, die ihr Jagdverständnis vor einem 300 Personen starken Publikum unter Beweis stellten. Schließlich übernimmt die Siegerin des Awards die besondere Aufgabe, Brücken zwischen jagender und nicht jagender Gesellschaft im deutschsprachigen Raum zu schlagen.

Neben Carina Frank, der Jägerin des Jahres 2017, wurden zudem Persönlichkeiten mit besonderem Engagement rund um die Jagd mit sechs weiteren ARTEMIS Awards ausgezeichnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns!