Affentheater in Friesoythe

Entlaufene Affen sorgen für Aufregung

Einer der zwei Affen auf einem Hausdach (Foto: Polizei)

Einer der zwei Affen auf einem Hausdach (Foto: Polizei)

Zu einen nicht alltäglichen Einsatz wurden Beamte des Polizeikommissariats Friesoythe am Sonntagabend (02.05.2021) gerufen.

Über den Notruf meldete ein Zeuge, dass er um 18:30 Uhr einen ca. ein Meter großen Affen auf der Thüler Kirchstraße in Friesoythe (Landkreis Cloppenburg/Niedersachsen) gesehen habe, berichtet die Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta.

Die beiden Affen auf umliegenden Bäumen (Foto: Polizei)

Die beiden Affen auf umliegenden Bäumen (Foto: Polizei)

Die zur Überprüfung ausgerückten Polizeibeamten konnten dann tatsächlich an der beschriebenen Stelle zwei Affen feststellen, die sich mal auf ein Hausdach, mal in die luftigen Höhen der angrenzenden Bäume geflüchtet hatten.

An ein Einfangen der Tiere war aus nachvollziehbaren Gründen nicht zu denken. Lediglich durch den Einsatz eines Betäubungsgewehres hätte man nach Einschätzung der Beamten einen der Affen „dingfest“ machen können. Die Beamten entschieden sich jedoch gegen diese Maßnahme, da der zweite Affe danach nur noch schwerer hätte eingefangen werden können.

Aus besagten Gründen wurde die umliegende Gegend schließlich für den Fahrzeug- und Fußgängerverkehr gesperrt, so dass es zu keiner Gefährdung Dritter durch eine etwaige affige Ablenkung kommen konnte.

Der Hunger treibt die Affen rein

Die Lösung des Problems war dann recht einfach. Nachdem sich keine Menschen mehr im Umfeld der Affen befanden, trieb der Hunger sie wieder zurück in ihr Gehege, sodass nach zwei Stunden der Straßenverkehr wieder freigegeben werden konnte.

Eine Gefährdung für Außenstehende, mit Ausnahme der des Straßenverkehrs, habe laut Polizei zu keinem Zeitpunkt bestanden.

Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns!