Wolfswelpe

Foto: Konstantin Knorr/NLWKN

Abgemagert aufgefunden: Wolfswelpe gesund zurück beim Rudel

Ein Wolfswelpe, der in hilflosem Zustand in der Lüneburger Heide gefunden worden war, ist jetzt wieder zu seinem Rudel zurückgeführt worden. Wie das Wolfsbüro des Niedersächsischen Landesbetriebs für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) mitteilte, hatte eine Familie das weibliche Tier in einem gesundheitlich schlechten Zustand und stark abgemagert aufgefunden. Innerhalb weniger Tage sei es dann in der Wildtierauffangstation der Wildtierhilfe in Soltau gesund gepflegt worden.

Das Labor für Wildtiergenetik des Senckenberg-Instituts in Gelnhausen hatte anhand einer Genetikprobe festgestellt, dass es sich tatsächlich um einen Wolfswelpen handelte und dass sogar seine Elterntiere bekannt waren. „Dies war natürlich die Voraussetzung für die Freilassung", hieß es aus dem Wolfsbüro.

„Für Deutschland ist dies der erste Fall, in dem ein junger Wolfswelpe wieder freigelassen wurde“, erklärte der NLWKN. In anderen Ländern sei dies bereits erfolgreich praktiziert worden. Zum Schutz der Tiere würden keine weiteren Details über die Freilassung veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns!