22-Jähriger bei Erntejagd angeschossen

In Brand-Erbisdorf wurde ein Erntehelfer von einem Jagdgeschoss getroffen und verletzt

Bei der Schussabgabe auf aus dem Mais flüchtendes Schwarzwild wurde ein junger Mann am Bein verletzt (Foto: Carol Scholz)

Bei der Schussabgabe auf aus dem Mais flüchtendes Schwarzwild wurde ein junger Mann am Bein verletzt (Foto: Carol Scholz)

Nach gleichlautenden Medienberichten wurde ein 22-Jähriger am vergangenen Wochenende in Brand-Erbisdorf (Landkreis Mittelsachsen) von einem Jäger angeschossen.

Jäger wollten die Maisernte nutzen, um Wildschweine zu jagen, die oftmals ihre Tageseinstände in Maisfeldern haben. Im Rahmen dieser Jagd gab ein 65-jähriger Jäger Schüsse auf aus dem Maisfeld flüchtendes Schwarzwild ab und verletzte dabei den jungen Mann, der mit Erntearbeiten beschäftigt war, durch einen Schuss am Bein.

Der Mann wurde daraufhin in ein Krankenhaus gebracht und dort stationär behandelt. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung gegen den Jäger.

Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns!