200.000 Euro für gerissene Hunde

Finnland ersetzt Hundebesitzern wenigstens den materiellen Schaden, wenn ihre Lieblinge den Wölfen zum Opfer fallen

Wolf in einem Feld (Foto: Šárka Jonášová)

Wolf in einem Feld (Foto: Šárka Jonášová)

Bis zu 10.000 Euro gibt es in Finnland für einen gerissenen Hund, mindestens aber 800 Euro. Im vergangenen Jahr ließ sich die Regierung solche Wiedergutmachung 200.000 Euro kosten. Für 39 getötete und 15 schwer verletzte Hunde.

Im Durchschnitt der vergangenen 10 Jahre gab es dort jährlich 45 Wolfsangriffe auf Jagd- und Gesellschaftshunde, berichtet die finnische Zeitschrift „Der Jäger“. Ersetzt wird nicht nur der Wiederbeschaffungswert, sondern auch der Ausbildungsaufwand.

Außerdem übernimmt der Staat die Tierarztkosten für Hunde, die einen Wolfsangriff verletzt überlebt haben. Im benachbarten Schweden ist der Schadenersatz auf 2.500 Euro pro Todesfall und 1.000 Euro Behandlungskosten gedeckelt. Dort ist das Wolfsrisiko für Hunde von Jägerverbandsmitgliedern inzwischen obligatorisch versichert.

Nach finnischer Statistik sind in drei von vier Fällen Gebrauchshunde von den Wolfsangriffen betroffen, also Jagd- und Hütehunde. Der Rest sind Gesellschaftshunde, die es auf dem Grundstück ihrer Besitzer oder beim Gassigehen erwischt.

Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns!