Umweltbildung digital: Zuhause „Im Wald“ sein

Digitales Projekt von Wald und Holz NRW ergänzt den Schulunterricht und erweitert Angebote in den Umweltbildungseinrichtungen und Forstrevieren

Videodreh zur Pilotfolge „Wohnungen im Wald" (Foto: Jan Preller, Wald und Holz NRW)

Videodreh zur Pilotfolge „Wohnungen im Wald" (Foto: Jan Preller, Wald und Holz NRW)

Mit der neuen Filmreihe „Im Wald“ für Kinder im Grundschulalter möchte Wald und Holz NRW Themen aus dem Wald vorstellen und seine Umweltbildungsangebote mit digitalen Medien ergänzen. Die ersten beiden Filme über Tiere und ihren Wohnungen und das Wasser im Wald sind fertig. Sie stehen ab sofort, ergänzt durch passende Mitmachangebote und Materialien, im Internet zur Verfügung. Im nächsten Film stehen die „Früchte – Im Wald“ und Fragen der natürlichen Waldentwicklung im Vordergrund.

„Für unsere Försterinnen und Förster ist die Umweltbildung eine wichtige Aufgabe im beruflichen Alltag“, sagt Andreas Wiebe, Leiter von Wald und Holz NRW. „Durch die Corona-Pandemie fallen viele Angebote mit Schulklassen aber nach wie vor aus und die Borkenkäfer-Kalamität bündelt unsere gesamte Kraft in den Forstrevieren.“

Den beiden fertigen Filmen sollen in diesem Jahr noch weitere Videos folgen und mit Material für Kinder und Lehrpersonal als Downloadmöglichkeit ergänzt werden. Sie sind unter www.wald-und-holz.nrw.de/wald-erleben/waldumweltbildung/filmreihe-fuer-kinder verfügbar. Die Reihe soll auch im nächsten Jahr fortgeführt werden.

Inhaltlich werden in den etwa achtminütigen Filmen lehrplanrelevante Inhalte aus dem Wald ansprechend und erlebnisorientiert vorgestellt. Durch den Film führt ein Förster, den in jedem Film ein anderes Kind begleitet. Zusammen erleben beide den Wald und seine Funktionen. Die Walderlebnisse sollen Wissen im Rahmen der Bildung für nachhaltige Entwicklung vermitteln. Ganz besonders sollen sie aber auch einladen, die Natur nicht nur auf dem Monitor zu verfolgen, sondern auch direkt draußen „Im Wald“ zu erfahren.

„Uns ist völlig bewusst, dass die beste Form der Umweltbildung die authentische vor Ort ist“, erklärt Dr. Gero Hütte-von Essen, zuständiger Fachbereichsleiter für Umweltbildung bei Wald und Holz NRW. „Das digitale Projekt ergänzt den Unterricht in Schulen und erweitert unsere Angebote in den Umweltbildungseinrichtungen und Forstrevieren – und ist besonders in Pandemiezeiten ein Versuch, Kinder für den Wald zu interessieren,“ so Dr. Gero Hütte-von Essen weiter.

Bei der Produktion wurden die Förster von einem professionellen Filmemacher mit medienpädagogischer Qualifikation und Lehrerinnen und Lehrern unterstützt. Die Filme können zudem auf dem YouTube-Kanal von Wald und Holz NRW angeschaut werden: https://www.youtube.com/user/WaldUndHolzNRW.

 

Quelle: Pressemitteilung von Wald und Holz NRW vom 02. Oktober 2020, Münster

Das könnte Sie auch interessieren

Folgen Sie uns!